Bildtext einblenden
Franziska Wimmer mit den fünf Kälbern, die auf dem Hof ihrer Eltern Petra und Konrad in Hirschpoint geboren wurden – Drillinge und Zwillinge.

Schöne Bescherung in Hirschpoint: Innerhalb 24 Stunden kamen Kälber-Drillinge und -Zwillinge zur Welt

Taching am See – Was für eine schöne Bescherung auf dem Hof von Familie Wimmer in Hirschpoint bei Taching: Innerhalb von 24 Stunden wurden Kälber-Drillinge und -Zwillinge geboren.


Zwillinge gebe es öfter, auch auf ihrem kleineren Milchviehbetrieb mit 30 Kühen, erzählt Landwirtin Petra Huber-Wimmer. Aber Drillinge – das sei schon selten. Die Kühe und die Kälber seien wohlauf. »Das hat uns alle narrisch gefreut, vor allem unsere tiernarrische Tochter Franziska.« Bei den Geburten war die ganze Familie dabei.

Bis zum Schluss hätten die Muttertiere die Kälber ausgetragen. Dass es sich mindestens um Zwillinge handeln werde, habe man den beiden trächtigen Kühen angesehen, erzählt die Landwirtin. Als es dann soweit war – bei der ersten Mittags, bei der zweiten am nächsten Morgen – habe sie ihren Mann Konrad gebeten, noch einmal nachzuschauen. Und tatsächlich brachte die erste Kuh nach zwei Stier-Kälbern noch ein drittes auf die Welt.

»Das ist richtig schön, wenn man das erlebt«, schildert Petra Huber-Wimmer gegenüber dem Traunsteiner Tagblatt. Wenige Stunden später ging es auch bei der zweiten trächtigen Kuh los. Diesmal kam ein gesundes Kälber-Pärchen auf die Welt.

Einige Wochen werden sie nun gemeinsam auf dem Hof am Tachinger See verbringen, ehe die kleinen Stiere verkauft werden.

ka