Neue Linksabbiegespur entsteht – Ausbau der Tachinger Ortsdurchfahrt

Taching: Neue Linksabbiegespur entsteht – Ausbau der Ortsdurchfahrt
Bildtext einblenden
Weil eine Linksabbiegespur fehlt, werden abbiegenden Fahrzeugen Richtung Palling immer wieder übersehen.

Taching am See – Zwei Bauprojekte werden in Kürze den Verkehr in der Gemeinde Taching am See einschränken. Zum einen wird eine Linksabbiegespur an der Kreisstraße TS 26 entstehen und die Ortsdurchfahrt von Tengling ausgebaut. Beide Bauarbeiten werden zeitlich parallel erfolgen, wie das Staatliche Bauamt Traunstein mitteilt.


An der nördlichen Zufahrt von Taching am See beginnen demnächst die Bauarbeiten zum Umbau der Einmündung der Kreisstraße TS 26 in die Staatsstraße St 2105. Hier entsteht eine separate Linksabbiegespur. Auch diese Einmündung ist mehrmals in der amtlichen Unfallstatistik aufgefallen. Hier stehen jedoch weniger Vorfahrtsverletzungen als Unfallursache im Vordergrund, die fehlende Linksabbiegespur führt regelmäßig zum Übersehen von abbiegenden Fahrzeugen Richtung Palling. Staatliches Bauamt und Landkreis haben beschlossen, die Einmündung umzubauen und die Straße um eine Linksabbiegespur zu erweitern.

Anzeige

Von den Gesamtbaukosten von etwa 400.000 Euro trägt der Landkreis Traunstein einen Anteil von etwa 80.000 Euro, die übrigen Kosten trägt der Freistaat Bayern. Die Bauarbeiten finden bei laufendem Verkehr statt, gegebenenfalls wird die Strecke halbseitig gesperrt und es kommt eine Baustellenampel zur Verkehrslenkung zum Einsatz.

Die Bauarbeiten sollen zeitgleich mit der Vollsperrung in Tengling durchgeführt werden, die Mitte Oktober beginnen, weil dann auf der Staatsstraße mit zu deutlich geringerem Verkehrsaufkommen gerechnet wird. Bis Ende des Jahres soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein.

Bildtext einblenden
Die Ortsdurchfahrt in Tengling wird ab Mitte Oktober ausgebaut.

Parallel dazu beginnen auch die Bauarbeiten zum Ausbau der Staatsstraße St 2105 in Tengling. Die Ortsdurchfahrt wird voraussichtlich ab Oktober für mehrere Monate für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt. Die Umleitung ist ab Wiesmühl über die Staatsstraße nach Palling und die Kreisstraßen bei Törring und Tettenhausen vorgesehen.

In mehreren Gemeinderatssitzungen sowie Bürger- und Anliegerversammlungen wurde in den vergangenen zwei Jahren die Planung erörtert und diskutiert. Nicht alle Wünsche und Forderungen konnten dabei vom zuständigen Staatlichen Bauamt Traunstein oder den Planungsingenieuren vom beauftragten Ingenieurbüro erfüllt werden.

In den vergangenen Wochen wurden die Bauleistungen ausgeschrieben und Anfang Oktober soll es losgehen. Bis zum Winter sollen die Versorgungsleitungen erneuert werden, anschließend wird die Vollsperre über den Winter aufgehoben und der Verkehr kann bis zum Frühjahr wieder uneingeschränkt fahren. Im kommenden Jahr von März bis August soll dann erneut unter Sperrung der Staatsstraße der Straßenneubau vorangetrieben werden. Dabei wird vor allem der unzureichende Straßenaufbau komplett erneuert und mit einem neuen Lärm mindernden Asphaltbelag versehen.

Für die Fußgänger wird eine Querungshilfe in Form eines Fahrbahnteilers in Höhe der Graf-Törring-Straße eingebaut, außerdem soll an der Pizzeria eine Fußgängerampel errichtet werden.

Zuerst aber müssen kommunale Versorgungsleitungen wie Wasserleitungen, Strom und Breitband neu verlegt werden. Vor allem die Entwässerungseinrichtungen der Fahrbahn und der Gehwege mit den angeschlossenen Privatflächen müssen auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden. Dies soll nacheinander von Oktober bis Dezember umgesetzt werden.

Nach der Winterpause geht es dann im Frühjahr wieder weiter. Während die betroffenen Anlieger zu ihren Anwesen weitestgehend zufahren können, muss der Durchgangsverkehr eine weiträumige Umfahrung hinnehmen. In Wiesmühl wird entweder Richtung Palling oder Richtung Törring umgeleitet, ebenso von Süden kommend ab der Kreisstraße nach Tettenhausen. Sofern die Bauarbeiten planmäßig voranschreiten, soll der Ausbau in Tengling im Sommer 2021 abgeschlossen sein. fb