weather-image
16°

Räumliche Probleme endlich gelöst

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Pfarrer Pater Joy (Zweiter von links) und Dekan Peter Bertram nahmen die Segnung des neuen Anbaus der Kindertagesstätte Surberg vor. Die Festansprache hielt Bürgermeister Josef Wimmer (links) (Foto: Buthke)

Surberg – Viel Grund zum Feiern hatte die Kindertagesstätte Surberg: Beim Sommerfest wurden der Erweiterungsanbau offiziell eingeweiht und mit etwas Verspätung der Maibaum aufgestellt. Die Segnung nahmen Pfarrer Pater Joy und der evangelische Dekan Peter Bertram vor.


In seiner Ansprache dankte Bürgermeister Josef Wimmer allen am Bau beteiligten Firmen und dem Gemeinderat dafür, dass er die notwendigen Beschlüsse gefasst habe. »Es war im vergangenen Jahr nicht einfach, Handwerker für alle Gewerke zu finden«, stellte Wimmer fest. Dadurch habe sich die Bauzeit etwas verlängert. Nach siebenmonatiger Bauzeit habe die Kindertagesstätte die neuen Räume seit Mitte November nutzen können. Die Baukosten betrugen 570 000 Euro. Die Gemeinde erhielt einen Zuschuss von 184 000 Euro.

Anzeige

Im Anbau sind ein neuer Gruppenraum, WC-Räume, ein Wirtschaftsraum, ein Personalraum und ein Ruheraum entstanden. Auch im Bestand erfolgten einige Umbauarbeiten. In der Kindertagesstätte kann die Gemeinde jetzt zwei Krippengruppen und vier Kindergartengruppen unterbringen.

»Vor 27 Jahren wurde die Kindertagesstätte gebaut. Seitdem wurde sie fünfmal erweitert und umgebaut. Wir hoffen, dass mit diesem Anbau die räumlichen Probleme für längere Zeit gelöst sind«, erklärte das Gemeindeoberhaupt abschließend.

Dekan Bertram stellte den Ausspruch von Jesus Christus »Lasset die Kinder zu mir kommen« an den Anfang seiner Ausführungen. Jesus stelle die Kinder in den Mittelpunkt und schenke ihnen Vertrauen. »Wenn wir die Erweiterung dieser großen Kindertagesstätte feiern, dann dürfen wir dankbar sein, denn die Erwartungen der Eltern sind gestiegen«, so Bertram.

Den Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte übergaben Pater Joy und Dekan Bertram ein Kreuz aus Südamerika. Auch die Kinder leisteten ihren Beitrag zur Einweihung. Indem sie Lieder und Gedichte vortrugen, drückten auch sie ihre Freude über den gelungenen Anbau aus.

Als Nächstes stand die Errichtung des Maibaums auf dem Programm. Die Trachtenkinder des GTEV »Surtal« Lauter brachten den Maibaum mit einem Pferdegespann und stellten ihn mit Unterstützung der Erwachsenen auf, nachdem mit Bürgermeister Wimmer die Auslöse ausgehandelt worden war. Anschließend führte der Trachtennachwuchs noch ein paar Volkstänze auf. Für die Kinder waren beim Sommerfest einige Spielstationen aufgebaut. Die Erwachsenen fanden sich bei einer zünftigen Brotzeit zum Gedankenaustausch und Gesprächen zusammen. Bjr

Blattl Sonntag Traunstein