Bildtext einblenden

»Die Kleine Runde« mit einer »kleinen« Umleitung

Staudach-Egerndach – Seit nun zweieinhalb Monaten sind Sonja Welte aus Staudach-Egerndach und ihr Freund Matthias Wagner aus Berlin auf ihrer Radreise unter dem Motto »Die kleine Runde« um die Welt unterwegs. Zunächst ging es nach Prag und weiter nach Berlin. Ein Stück weiter war dann die Ostsee erreicht, an deren endlosen Sandstränden es an der polnischen Küste in Richtung Osten ging.

Die ursprünglich geplante Weiterfahrt über das Baltikum nach Moskau musste aufgrund der aktuellen Lage entfallen. Not macht jedoch bekanntlich erfinderisch, und so schlugen die beiden an Polens Ostgrenze einen neuen Kurs in Richtung Süden ein. Dabei ging es unter anderem durch einen der größten Urwälder Europas und durch die Sümpfe von Narew und Bug in einer Region, in welcher belarussische und polnische Kultur aufeinandertreffen.

Mittlerweile sind durch die Richtungswechsel und die teils verschlungenen Wege knapp 4000 Radl-Kilometer (ein Zehntel des Erdumfangs) zusammen gekommen – obwohl sich die beiden aktuell nur etwa 650 Kilometer östlich von Staudach-Egerndach in Ungarn wieder auf dem exakt gleichen Breitengrad befinden. Nun soll es über Südosteuropa weiter in die Türkei und von dort weiter nach Asien gehen. Im Internet können die bebilderten Reiseberichte der bisherigen Abschnitte nachgelesen werden: Auf ihrem Blog mit dem Titel »Die kleine Runde« veröffentlichen die beiden ihre Erlebnisse.

red