weather-image

Zum Abschluss ein Dankgottesdienst

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Filialkirche St. Johann wurde in den vergangenen vier Jahren renoviert.

Siegsdorf – Mit einem Dankgottesdienst wurde die gelungene Renovierung der Filialkirche St. Johann gefeiert.


Da auf Grund der Hygieneschutzmaßnahmen ein Gottesdienst im Inneren nicht möglich war, entschied man sich, vor die Kirche einzuladen. Über 40 Gläubige wohnten der Messe bei. Festlich umrahmt wurde der Gottesdienst mit Liedern und Instrumentalstücken auf Harfe und Gitarre von Eva-Maria und Marieluise Hubbauer. Pfarrer Thomas von Rechberg ging in seiner Predigt auf die Wichtigkeit des Zusammenhaltes in den Familien und Vereinen ein. Er lobte hier besonders die Voglinger als große Gemeinschaft.

Anzeige

Nach dem Schlusssegen überreichte der Pfarrer Hans Rausch eine Dankurkunde und ein Geschenk der Pfarrei und würdigte damit seinen ehrenamtlichen Einsatz. Rausch zeichnet maßgeblich verantwortlich für den reibungslosen Ablauf der Restaurierungsarbeiten am Kircherl. In den vergangen knapp vier Jahren wurden die Glasfenster, der Hochaltar, die Kreuzwegtafeln sowie das komplette Dach von ausgewiesenen Fachleuten renoviert. Hans Rausch kümmerte sich um Bauanträge, Denkmalbelange, Zuschussanfragen und die Kommunikation mit den Handwerkern. Dank seines Einsatzes konnte ein großer Teil der Bausumme von 210 000 Euro über Spenden und Zuschüsse finanziert werden. fb

Mehr aus Siegsdorf