Spitze vom Turm geholt: Die Sanierung des Kirchturms hat begonnen

Bildtext einblenden
Siegsdorfs Pfarrer Thomas von Rechberg (von links), Kirchenpfleger Markus Hirtelreiter und Bürgermeister Thomas Kamm präsentierten die imposante dreiteilige Kirchturmspitze. (Foto: Krammer)

Siegsdorf – Nun ist es so weit, die Sanierung des Siegsdorfer Kirchturms hat begonnen. Die Mitarbeiter der Zimmerei Obermeier aus Bad Endorf und der Dachdeckerei Wachter aus Übersee haben jetzt in einer gemeinschaftlichen Aktion die vergoldete Kugel, das Kreuz und den Wetterhahn abmontiert und von der Turmspitze zum Erdboden abgeseilt. 


Mit Architektin Dorothee Köster, Kirchenpfleger Markus Hirtelreiter, dem Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Robert Lechner, Pfarrer Thomas von Rechberg und Bürgermeister Thomas Kamm waren dazu auch eigens eine Hand voll Siegsdorfer Bürger gekommen, um den Auftakt der Sanierungsarbeiten zu beobachten.

Alle zeigten sich erleichtert über den lang ersehnten Beginn der Sanierungsarbeiten. Das gut drei Meter hohe Kreuz mit dem Wetterhahn, die vergoldete Kugel mit 90 Zentimeter Durchmesser und der ebenfalls vergoldete Standfuß der Kugel, der den »Kaiserstiel« der Turmspitze nach oben hin abschließt, ergeben zusammen die dreiteilige Kirchturmspitze.

Architektin Dorothee Köster war es vorbehalten, eine verlötete Kapsel mit Dokumenten aus früherer Zeit aus der vergoldeten Kugel zu holen. Den Inhalt der Kapsel wird Markus Hirtelreiter in den nächsten Tagen sichten.

FK

Mehr aus Siegsdorf