Mehrere Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz

Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Siegsdorf/A8 – Mehrere Berufskraftfahrer wurden von Samstag, 17. April, auf Sonntag, 18. April, seitens der Verkehrspolizei Traunstein mit ihren Fahrzeugen wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz auf der Autobahn bei Siegsdorf zur Anzeige gebracht.


Am Samstag, 17. April, gegen 15 Uhr, überführte ein 48-jähriger Kraftfahrer aus der Tschechoslowakei einen Bus von Deutschland in die Slowakei. Bei der Kontrolle wurde durch die eingesetzten Beamten festgestellt, dass das digitale Kontrollgerät des Busses ohne die persönliche Fahrerkarte des Fahrers betrieben worden war. Es lagen somit keine auswertbaren Aufzeichnungen hinsichtlich der Lenk- und Ruhezeiten vor.

Anzeige

Ähnlich verhielt es sich auch mit einem 37-jährigen Fahrzeuglenker aus Bosnien, der am Sonntag, 18. April, gegen 12 Uhr, nach vorangegangener Fahrt auf der BAB A8 Ost in Richtung Salzburg, kontrolliert worden war. In dessen Laster befand sich noch ein analoges Kontrollgerät. Das dazugehörige Schaublatt hatte der Fahrer nicht beschriftet, so dass auch hier kein entsprechender Tätigkeitsnachweis vorlag.

Ebenso führte auch ein 51-jähriger Kraftfahrer aus Bulgarien, der gewerblich mit seinem Kleintransporter-Anhänger-Gespann von der Schweiz nach Bulgarien unterwegs war, keinerlei Aufzeichnungen bezüglich der Lenk- und Ruhezeiten.

Ein 40-jähriger Grieche überführte am Sonntag, gegen 23 Uhr, eine gebrauchte Sattelzugmaschine von Deutschland nach Griechenland. Auch dieser Kraftfahrer konnte keine Aufzeichnungen vorweisen. 

Alle Kraftfahrer mussten noch an der Autobahnpolizei Siegsdorf eine entsprechendes Bußgeld in Höhe von mehreren hundert Euro hinterlegen, um im Anschluss die Weiterfahrt antreten zu können.

fb/red

Mehr aus Siegsdorf
Einstellungen