weather-image

Jagdwilderei in Siegsdorf: Unbekannter erschießt Rehgeiß

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild/dpa

Siegsdorf – Nach dem Fund einer getöteten Rehgeiß in Siegsdorf ermittelt derzeit die Polizei wegen Jagdwilderei. Möglicherweise handelt es sich auch um ein Versehen des Schützen. Die Beamten bitten um Zeugenhinweise.


In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat ein Unbekannter neben einem Feldweg zwischen den Ortsteilen Thalham, Reichhausen und Reuten auf einer Wiese eine Rehgeiß gewildert. Das Tier war am sogenannten Brunnweg unterhalb des sogenannten Tannbergs mit einem Jagdkaliber-Gewehr getroffen worden und durch die Verletzung vermutlich sofort tot.

Anzeige

Obwohl das Reh noch auf der Wiese zum Liegen kam, hat der unbekannte Täter das Tier liegen lassen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Jagdwilderei aufgenommen.

Laut Angaben der Beamten könnte der Schuss aus einem Fahrzeug heraus abgegeben worden sein. Möglicherweise wurde der Täter auch nach der Schußabgabe auch gestört. Es ist auch nicht unmöglich, dass es der Täter auf das Gehörn eines Rehbocks abgesehen und erst nach dem Schuss erkannt hat, dass er ein weibliches Tier niedergeschossen hat.

Die Polizei Traunstein bittet um Zeugenhinweise. Wer hat in der Nacht auf Donnerstag im Bereich des Brunnwegs beziehungsweise des Tannbergs Schussgeräusche oder ein verdächtiges Fahrzeug wahrgenommen? Hinweise nehmen die Beamten unter Telefon 0861/9873-0 entgegen.

Mehr aus Siegsdorf