Gemeinde legt Gebühren für die neue Drehleiter und den Mannschaftstransportwagen fest

Gemeinde legt Gebühren für die neue Drehleiter und den Mannschaftstransportwagen fest
Bildtext einblenden
Für die neue Drehleiter und den Mannschaftstransportwagen der Freiwilligen Feuerwehr Siegsdorf hat die Gemeinde Siegsdorf die Nutzungsgebühren angepasst. (Foto: Krammer)

Siegsdorf – Nachdem die neue Drehleiter und der Mannschaftstransportwagen für die Freiwillige Feuerwehr Siegsdorf besorgt und die Fördermittel abgerufen sind, hat der Gemeinderat nun die Gebührensatzung für die Nutzung angepasst.


Für den Mannschaftstransportwagen wurden 1,11 Euro je gefahrenen Kilometer und 8,01 Euro pro »Ausrückestunde« kalkuliert, für die neue Drehleiter berechnet man künftig 8,69 Euro je gefahrenen Kilometer und 231,02 Euro Stundensatz. Nachdem kürzlich in der Mustersatzung des Bayerischen Gemeindetags auch die Personalkosten-Pauschale für ehrenamtliche Feuerwehrdienstleistende von 24 Euro auf 28 Euro angehoben wurde, nahm die Gemeinde Siegsdorf auch diese Erhöhung in die Satzungsänderung mit auf. Einstimmig genehmigte der Gemeinde᠆rat die Satzungsänderung mit den neuen Gebühren. Derzeit ist die Bauverwaltung dabei, das Wege- und Straßen-Bestandsverzeichnis der Gemeinde zu aktualisieren. Aktuell ging es da-rum, zwei bisher eingetragene Feld- und Waldwege im Bereich Adelholzen aus dem Verzeichnis zu streichen, da sie überbaut worden sind. Es handelt sich um den 1350 Meter langen, ehemaligen Weg »Von Thalham über Adelholzen nach Öd«, der im Norden und Süden mittlerweile von der Kreisstraße TS 5 überbaut ist und im mittleren Teil unter den Produktionshallen der Alpenquellen liegt. Auch der 425 Meter lange Weg »Von Adelholzen nach Kronberg«, der früher ein Teil der Verbindung vom Schwesternheim zur Landwirtschaft und zum »Kaumhof« war, existiert in großen Teilen nicht mehr.

Der westliche Teil, zwischen der St. Primusstraße und der TS 5 ist komplett von der Verladehalle der Alpenquellen überbaut, der östliche noch vorhandene Bereich ist zum Teil Bestand der Georg-Mayr-Straße oder auf Privatflächen. Sämtliche »eingezogene« Wegegrundstücke befinden sich im Bereich der Kreisstraße TS 5 oder im Eigentum der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul.

Einstimmig genehmigten Die Mitglieder des Gemeinderats die Einziehung der beiden Wege. Sie werden aus dem Bestandsverzeichnis gelöscht.

Außerdem hatte das Gremium in nichtöffentlicher Sitzung den Auftrag für ein hydrotechnisches Gutachten zur Aufstellung des Be-bauungsplans »Spitzacker-Mitte« vergeben. In diesem Gebiet sollten die hydrologischen Gegebenheiten besonders intensiv bewertet werden. Das Büro aquasoli aus Siegsdorf hat ein Angebot mit den Leistungsabschnitten Datengrundlagen-Ermittlung, Hochwasserabfluss der Gewässer, Sturzflut-Risikobeachtung (Oberflächenwasser-Abfluss) sowie Grundwassersimulation erstellt.

Zum Angebotspreis von 24 482 Euro brutto vergab der Gemeinderat den Auftrag für das hydrologische Gutachten an das Ingenieurbüro aquasoli aus Siegsdorf.

FK

Mehr aus Siegsdorf