Feuerwehr Vogling hat neuen Vize-Kommandanten

Bildtext einblenden
Das Bild zeigt die Führungsmannschaft der Wehr (von links): Kommandant Bernhard Abstreiter und seinen neuen Stellvertreter, Johann Bauer jun.. Er löst Lorenz Burghartswieser ab, der 24 Jahre als zweiter Kommandant die Wehr mit geleitet hatte. (Foto: Krammer)

Siegsdorf – Mit Johann Bauer junior bekommt Kommandant Bernhard Abstreiter einen neuen Stellvertreter zur Seite gestellt. Der bisherige zweite Kommandant Lorenz Burghartswieser, der nach 24 Jahren Dienstzeit als Stellvertreter aus gesundheitlichen Gründen sein Amt abgeben musste, wurde unter großem Applaus der Mitglieder und Aktiven bei der 126. Generalversammlung der Feuerwehr Vogling mit einem Geschenk verabschiedet.


Vorstand Anton Gehmacher und Kommandant Bernhard Abstreiter lobten den »Lollo« für sein überdurchschnittliches Engagement auch in der Jugendausbildung und freuten sich, dass er auch künftig als »gute Seele« des Feuerwehrhauses die Kameraden unterstützen und begleiten wird. Außerdem verabschiedeten sie Josef Mayer sen aus seinem Amt als Kassier der Feuerwehr-Sterbefallhilfe Siegsdorf-Vogling, das er fast drei Jahrzehnte ausgeführt hatte. Sein Amt fällt künftig in den Aufgabenbereich der Vereinskassiere.

Anzeige

Mit Anton Gehmacher (48 Jahre aktiver Dienst), Johann Hunglinger (42 Jahre), Willi Freimoser (44 Jahre) und Paul Geisreiter (45 Jahre) wurden zudem vier weitere »Urgesteine« der Voglinger Wehr in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Bernhard Abstreiter hatte zuvor ausführlich über die Einsätze der derzeit 49 aktiven Wehrmänner im vergangenen Jahr berichtet. Mit 61 Alarmierungen, die 978 Einsatzstunden erforderten, war das Jahr sehr arbeitsreich. Vor allem die ersten beiden Wochen des Jahres mit dem Schneechaos werden in Erinnerung bleiben. Es wurden aber auch 1473 Übungsstunden geleistet, um weiterhin gut ausgebildet und sicher Dienst am Nächsten leisten zu können. Abstreiter mahnte aber auch die notwendige Modernisierung oder Erneuerung des Gerätehauses an und kündigte einen Umbau der Führungsmannschaft an, um auf die kommenden neuen Herausforderungen gut vorbereitet reagieren zu können.

Verdiente Mitglieder geehrt

Anschließend zeichnete er Ludwig Gimpl, Albert Kumminger, Johann Lechner und Johann Volzwinkler für 40 Jahre aktiven Dienst aus. Seit 30 Jahren leistet Thomas Wolfgruber aktiven Feuerwehrdienst und seit 20 Jahren ist Gerätewart Valentin Schröcker im aktiven Einsatz.

Stefan Mayer erhielt für 25 Jahre aktiven Dienst das Ehrenzeichen des Bayerischen Innenministers aus den Händen von Kreisbrandmeister Stephan Hellmuth, der die Gelegenheit nutzte, um die ausgeschiedenen »Urgesteine« für ihre vorbildliche, ehrenamtliche Arbeit über mehr als vier Jahrzehnte auch im Namen der Inspektion zu würdigen.

Jugendwart Johann Waldherr freute sich über das große Engagement seiner derzeit neun Burschen der Jugendwehr »beim Arbeiten und beim Feiern«. Nachdem im Laufe des Jahres vier Anwärter in den aktiven Feuerwehrdienst übernommen wurden, hofft Waldherr auf eine baldige Verstärkung der Jugendwehr. »Neuzugänge sind in Aussicht«, betonte der Jugendwart.

Mit der bewährten Führungsmannschaft kann Vorstand Anton Gehmacher die nächsten drei Jahre angehen. Bei den von Bürgermeister Thomas Kamm geleiteten Neuwahlen wurde er ebenso einstimmig im Amt bestätigt wie sein Stellvertreter Albert Kumminger, Schriftführer Gerhard Gimpl, Kassier Johann Bauer, zweiter Kassier Johann Bauer jun. und die beiden Kassenprüfer Willi Freimoser und Martin Reschberger. Gehmacher freute sich in seinem Rückblick über ein »normales Vereinsjahr«, über den großartigen Zusammenhalt von Alt und Jung bei allen Aktivitäten des Feuerwehrvereins.

Besonders hob er die ausgezeichnete Mitarbeit auch der Familien beim Gartenfest hervor und erinnerte an den Bittgang und die Dankmesse in St. Johann, die Teilnahme an den Gründungsfesten in Übersee und Grabenstätt, das große Jubiläum des GTEV Heutau im Juli in Siegsdorf und den Vereinsausflug ins Bayerische Feuerwehrmuseum nach Waldkraiburg. Abschließend dankte er den Mitgliedern und Aktiven und deren Familien, aber auch allen Spendern und Helfern und besonders der Gemeinde Siegsdorf für die Unterstützung.

Dieses Lob konnte Bürgermeister Thomas Kamm nur zurückgeben. »Vergelt's Gott allen für die dauerhafte Unterstützung beim K-Fall im Januar, besonders für die undankbare Aufgabe bei der Evakuierung von Häusern im Ferienpark, aber auch für den offenen Umgang der Verantwortlichen mit Problemen und Zukunftsperspektiven.« Bürgermeister Kamm wünschte abschließend dem neuen Führungsduo »eine gute Hand und die notwendige Unterstützung der Wehr«. FK

Mehr aus Siegsdorf
Einstellungen