Festliche Abschlussfeiern in Siegsdorf
Bildtext einblenden
Die beiden Klassenleiter Agnes Rogowsky (links) und Theo Amberger (rechts) mit den besten Absolventinnen der beiden M10 Klassen (von links) Katharina Wieser, Lucy Grzeski und Lena Richter.

Erfolgreicher Mittelschulabschluss für alle 30 Absolventen an der Grund- und Mittelschule Siegsdorf

Siegsdorf – Mit zwei sehr persönlich gestalteten Abschlussfeiern endete das Schuljahr für die 30 Schülerinnen und Schüler der beiden M10-Klassen und der 17 Absolventen der 9. Klasse an der Grund- und Mittelschule Siegsdorf.


Auf ein sehr vertrautes und familiäres Verhältnis aller Schüler und ihrer Klassenleiter ließ dabei die Abschlussfeier der Klassen 10aM und 10bM schließen. Neben den Eltern und Familien waren auch Siegsdorfs Bürgermeister Thomas Kamm aus Siegsdorf, seine Kollegen aus Bergen und Vachendorf, Stefan Schneider und Rainer Schroll, sowie Konrektorin Eva Ippenberger und viele Lehrkräfte unter den Gästen. Für die musikalische Gestaltung der Feier hatten sich die Schüler mit Mathias Bachmeier, Florian Klauser, Hannes Berreiter (alle Ziach) und Benedikt Berreiter (Bariton) Unterstützung aus den 8. und 9. Klassen geholt, sorgten mit umjubelten Auftritten von Serafin Kisch als versierter »Beatboxer« am Mikrofon und Kevin Mate als Rezitator des Gedichtes »Stufen« von Hermann Hesse auch selbst für Abwechslung.

Die Lehrkräfte Agnes Rogowsky und Theo Amberger zeigten sich sehr angetan von der gemeinsamen Arbeit der schwierigen letzten beiden Jahre, die Dank der sozialen Kompetenz, der gegenseitigen Rücksichtnahme und dem starken Zusammenhalt einer verschworenen Gemeinschaft nun mit erfolgreichen Abschlüssen für alle 30 Schülerinnen und Schüler endeten.

»Das Leben ist wie eine Pusteblume – wenn die Zeit gekommen ist, muss jeder alleine fliegen«, hatten sich die M10-Klassen als Motto über ihre Abschlussfeier geschrieben und blickten bei ihren souveränen Beiträgen humorvoll und hintersinnig auf die Anfänge vor zehn Jahren und besondere Ereignisse in den letzten Jahren zurück. »Die letzten beiden Jahre waren schwierig, aber alle haben gekämpft und durchgehalten wie eine große Familie« brachte Sprecherin Katharina Wieser den Tenor des Abends auf einen Punkt.

»Ihr ward ein Jahrgang, wie man ihn sich wünscht, den 100-prozentigen Erfolg habt ihr euch selbst erarbeitet«, lobte Konrektorin Eva Ippenberger die Klassen und wünschte sich: »Behaltet euch die Freude am Lernen, lasst euch nicht unterkriegen und nutzt den Erfolg als Motivation für euren Start in das nächste Jahrzehnt«. Dem Tenor konnten sich auch die Bürgermeister Thomas Kamm und Rainer Schroll sowie die Vertreterinnen der Elternbeiräte Sonja Schmidt und Susanne Havel anschließen, die den Lehrkräften dankten, den Absolventen zu ihren Erfolgen gratulierten und ihnen wünschten, das künftige Leben mit seinen unterschiedlichsten Herausforderungen freudig anzunehmen.

Agnes Rogowsky als Klassenleiterin der 10aM und Klassenleiter 10bM Theo Amberger freuten sich unisono über »verschworene Gemeinschaften mit unglaublichem Elan und Zusammenhalt«, die trotz so vieler unterschiedlicher Charaktere stets die Gemeinschaft in den Vordergrund gestellt hatte.

Die Komplimente gaben die Klassen mit ihren unterhaltsamen Sprechern Lisa Kroll, Phillip Havel, Katharina Wieser und Veit Schütz überzeugend zurück. »Die Arbeit hat sich gelohnt – Danke für wunderschöne Jahre an der Schule«, schlossen sie ihre Beiträge, bevor die Klassenleiter und Konrektorin Eva Ippenberger mit sehr persönlichen Worten die erfolgreichen Mittelschulabschlüsse übergaben.

Vier Mädchen und 13 Buben hatten zuvor im Rahmen der Abschlussfeier der 9. Klasse die Zeugnisse als »kleinen Ritterschlag für ihren Start in einen neuen Lebensabschnitt« bekommen. Klassenleiterin Kerstin Gerhart blickte dabei auf zwei schwierige Jahre, geprägt von Corona und Fernunterricht zurück, freute sich aber auch, dass in den letzten Monaten unter gemeinsamen Anstrengungen vieles gerichtet werden konnte. »Alle haben erfolgreich den Abschluss geschafft, einige von Euch auch den Qualifizierenden Abschluss«, lobte Gerhart und wünschte allen Durchhaltevermögen und die richtigen Begleiter auf dem künftigen Lebensweg.

Schülersprecherin Emilia Jaschke bedankte sich für die »unvergessliche Zeit eines bunten Haufens mit vielen Überraschungen für die Lehrerin, die aber immer den richtigen Weg gefunden hat«, bevor alle ihre Entlassungszeugnisse erhielten und Abuk Atak für den besten Quali geehrt wurde.

FK

Mehr aus Siegsdorf