weather-image

Die Poststelle in Siegsdorf zieht um

5.0
5.0
Siegsdorf: Die Poststelle in Siegsdorf zieht um
Bildtext einblenden
Das Bild zeigt das »Postgebäude« mit der derzeitigen Poststelle an der Hauptstraße in Siegsdorf. (Foto: Krammer)

Siegsdorf – Den Umzug der Poststelle vom gemeindlichen Gebäude an der Hauptstraße in den Edeka an der Raiffeisenstraße bestätigte Bürgermeister Thomas Kamm in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats.


Nachdem der Blumenladen geschlossen wurde und auch der Betreiber der integrierten Poststelle seinen Vertrag mit der Deutschen Post AG nicht mehr verlängern wird, suchte die Post eine neue Unterkunft in Siegsdorf.

Anzeige

Die Poststelle wird nun zum 1. März in den Edeka-Markt Pfeilstätter an der Raiffeisenstraße umziehen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand werden dort auch weiterhin die Postfächer angeboten, eine Bankfunktion wird es aber leider nicht mehr geben, da die Postbank ihre Standorte reduzieren will.

Wie der Bürgermeister weiter bekannt gab, werden derzeit verschiedene Möglichkeiten für eine Nachnutzung für das nun frei werdende Erdgeschoß des Gebäudes an der Hauptstraße geprüft und eine Ausschreibung für neue Nachmieter veranlasst.

Außerdem bestellte der Gemeinderat einstimmig Josef Buchner aus Traundorf zum Feldgeschworenen. Die Feldgeschworenen unterstützen das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in ihrer Arbeit als Vertreter der Grundstückseigentümer. Die Bestellung in dieses Amt erfolgt auf Lebenszeit und kann nur aus wichtigem Grund zurückgegeben werden.

Ebenfalls einstimmig wurde die Wahl der Kommandanten der Feuerwehr Vogling bestätigt. In der Dienstversammlung der Wehr am 17. Januar war der bisherige Kommandant Bernhard Abstreiter wiedergewählt worden. Zu seinem Stellvertreter bestimmten die aktiven Wehrmänner Johann Bauer jun. aus Wald am Riedl.

Bauer ist bereits für den Lehrgang »Leiter einer Feuerwehr« angemeldet und erfüllt nach Abschluss dieses Lehrgangs die fachlichen Voraussetzungen für dieses Amt.

Weil Dr. Robert Darga, der Leiter des Naturkundemuseums, kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagen musste, wird der Bericht des Museums vom »außergewöhnlichen Jahr 2019« mit der Sonderausstellung »Mumien« und fast 60.000 Besuchern dem Gemeinderat in einer der nächsten Sitzungen vorgestellt. FK