Bildtext einblenden
Bunte Gesellen überall: Georg »Girgl« Mayer zeigte den Besuchern aus Eisenärzt sein Clownmuseum. (Foto: Dumberger)

Clown- und Heiligenfiguren: Alte Arzter besuchen Museum und Pfarrkirche in Weildorf

Siegsdorf – Einen unterhaltsamen Ausflug nach Weildorf unternahmen 18 Mitglieder vom Bund der Alten Arzter. Sie besuchten das Clownmuseum von Georg »Girgl« Mayer und in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt erzählte ihnen Josef Berthold Interessantes über die schöne Wallfahrtskirche.


Bunt und fröhlich ging es im Clownmuseum zu. Dort konnten die Besucher in zwei Gruppen nacheinander rund 4000 verschiedene Ausstellungsstücke bewundern. Clowns in allen Variationen und Materialien waren da zu sehen, angefangen bei Marionetten, die von der Decke hängen, bis zu Clownsteppichen auf dem Boden.

Georg Mayer, der durch und durch clownbegeisterte Besitzer dieses kleinen, aber feinen Museums, ließ die Senioren einige Prachtstücke ganz genau anschauen. Er weiß zu jedem seiner Schätze eine Geschichte zu erzählen und einige davon bekamen die Besucher auch zu hören. Sie durften sich aber auch ungeniert in den beiden Museumsräumen umschauen, wo neben Clownfiguren, Bildern und Büchern unter anderem auch eine Sonnenliege, Regenschirme, Schulranzen, Klobürsten und Klobrillen, Uhren, Spardosen, verschiedenes Geschirr und Fingerhüte zu finden sind, allesamt mit Clowns drauf.

Die jeweils andere Gruppe besichtigte in der Zwischenzeit mit Josef Berthold die Pfarrkirche. Er informierte die Besucher über die Geschichte der im August 1929 eingeweihten Wallfahrtskirche. Mit einem Laserpointer machte er die Arzter auf besondere Skulpturen, Bilder und Besonderheiten in der Kirche aufmerksam. Dazu erzählte er viele Details. Auch über die Künstler, die Altäre und Figuren geschaffen haben, wusste er etwas zu berichten. Daneben erfuhren die Gäste, warum die Pestkerze und die Gelöbniskerze ihren Platz in der Kirche haben und zum Gottesdienst angezündet werden. Natürlich bewunderten die Ausflügler beim Eingang in der Portalkapelle auch die Weildorfer Madonna, zu der schon viele Pilger ihre Anliegen getragen haben. Manch einer aus der Gruppe nahm die Gelegenheit wahr, hier eine Opferkerze anzuzünden.

Am Clownmuseum stellten sich dann alle zum Erin-nerungsfoto auf, bevor sie den Nachmittag beim Tiefenthaler Hof in Patting ausklingen ließen. Dann ging es mit den beiden Kleinbussen wieder zurück nach Hause. Der Bund der Alten Arzter trifft sich einmal monatlich und unternimmt neben zwei Jahresausflügen seit einiger Zeit auch zwei Nachmittagsausflüge im Jahr.

sd

Mehr aus Siegsdorf