Auffahrunfall mit drei beteiligten Lkw auf der A8

Feuerwehr Blaulicht
Bildtext einblenden
Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr. Foto: Stephan Jansen/dpa/Symbolbild

Siegsdorf/A8 – Ein Auffahrunfall auf der A8 Richtung München ereignete sich am Dienstag, 21. September, gegen 17.30 Uhr kurz nach der Anschlussstelle Traunstein mit drei beteiligten Lkw.


Ersten Ermittlungen zufolge verringerte ein ungarischer Fahrer eines Sattelzuges seine Geschwindigkeit, um ein Auto gefahrlos auf die Autobahn einfahren zu lassen. Ein folgender tschechischer Lkw mit Anhänger bremste dosiert und der dahinter folgende Sattelzug fuhr nahezu ungebremst auf das Heck des Vorausfahrenden auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der mittlere Lastwagen auf den Vorausfahrenden aufgeschoben. Eine große Menge der auslaufenden Betriebsstoffe wurde durch ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehr Siegsdorf beseitigt.

Die Autobahn war für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und den aufwendigen Reinigungsarbeiten in Richtung München gesperrt und der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Traunstein ausgeleitet.

Es entstanden Sachschäden an den Fahrzeugen in Höhe von circa 500.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand.

fb/red

Mehr aus Siegsdorf