Wohungsbrand fordert ein Todesopfer

Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden

Truchtlaching – Zu einem Wohnungsbrand kam es am Donnerstag, 15. April, kam es am frühen Morgen im Gemeindeteil Truchtlaching. Ein Mann kam dabei ums Leben. Der dabei entstandene Schaden wird auf circa 50.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Traunstein übernahm die Ermittlungen.


Update, 16. April, 11.15 Uhr:

Die Brandfahnder der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein führen in dem Fall die Ermittlungen. Im Rahmen einer Obduktion wurde der Tote zweifelsfrei als der 56 Jahre alte Wohnungsinhaber identifiziert. Bei den Untersuchungen zur Brandursache wurde ein Gutachter des Bayer. Landeskriminalamts eingebunden. Hinweise auf eine Beteiligung Dritter gibt es für die Kripo nicht.

Anzeige

 

Update, 15. April, 08.45 Uhr

Über den Notruf der Integrierten Leitstelle teilten aufmerksame Nachbarn um kurz nach 2 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der Pattenhamer Straße im Gemeindeteil Truchtlaching mit.

Durch die rasch eintreffenden örtlichen Feuerwehren wurde das Feuer schnell gelöscht, die betroffene Wohnung war jedoch stark verraucht. Die mit schwerem Atemschutz ausgestatteten Einsatzkräfte der Feuerwehr fanden in der Wohnung eine männliche Person leblos vor. Die sofort veranlassten Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos.

Angrenzende Wohnungen wurden von dem Schwelbrand nicht in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Schaden wird auf insgesamt circa 50.000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizeistation Traunstein übernahm noch vor Ort die Ermittlungen. Zur genauen Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Erstmeldung, 15. April, 06.00 Uhr

Die Feuerwehren aus Truchtlaching, Seeon, Obing und Ising sowie das BRK und die Polizei, wurden gegen 2.10 Uhr zu einem Brand in die Pattenhamer Straße gerufen. Dort wurde ein Zimmerbrand im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses mit Person in Gefahr gemeldet. Die eintreffenden Rettungskräfte verschafften sich unter schweren Atemschutz Zugang zur dicht verrauchten Wohnung. Sie konnten stark glimmende Einrichtungsgegenstände schnell ablöschen. Die Einsatzkräfte fanden eine bewusstlose Person in der Wohnung und brachten diese mit einer Trage ins Freie. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät und der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Die Feuerwehren belüfteten im Anschluss an die Löscharbeiten das Mehrfamilienhaus. Nach circa zweieinhalb Stunden war der Einsatz beendet. Die Feuerwehren waren mit insgesamt rund 50 Einsatzkräften, das BRK mit zwei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie dem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort. Die Polizei aus Trostberg hat die ersten Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Weitere Ermittlungen werden durch den Kriminaldauerdienst geführt. 

fb/red


Mehr aus Seeon-Seebruck
Einstellungen