Bildtext einblenden
Die Trucht'linger Alphornbläser (von links): Alois Bernauer, Lukas Parzinger, Thomas Fuchs, Hermann Koch, Florian Stadler und Robert Schachner. Foto: Zandl

Werkstattweihnacht mit langem Konzertabend – Sechs Musikgruppen begeistern die Besucher im Seeoner Gewerbegebiet

Seeon-Seebruck – Bereits zum vierten Mal veranstaltete Hans Gastager im Seeoner Gewerbegebiet eine Werkstattweihnacht. Auf dem Programm standen sechs Musikgruppen, die teilweise Standing Ovations beim Publikum hervorriefen. Mit Zugaben dauerten die musikalischen Darbietungen, die mit den Trucht'linger Alphornbläsern begannen, knapp acht Stunden, vom späten Nachmittag bis deutlich nach Mitternacht.


Im ersten Stock der Werkstatt hatten einige Kunsthandwerker ihre Waren ausgestellt, auch die Lebenshilfe in Traunreut war mit einem Stand vertreten. Natürlich war auch fürs leibliche Wohl gesorgt.

Die Werkstatt von Hans Gastager mit vorgebautem Zelt war bereits brechend voll, als die Zugabe »Jenseits des Tales« der Alphornbläser vor der Werkstatt noch nicht einmal ausgeklungen war. Fünf Weisen hatten die sechs Bläser (Alois Bernauer, Hermann Koch, Robert Schachner, Lukas Parzinger, Florian Stadler und Thomas Fuchs) mit ihren großen Instrumenten in sonoren Klängen aufgeführt, als Bürgermeister Martin Bartlweber die Werkstattweihnacht mit einem Grußwort eröffnete. Hans Gastager war in gleich drei Bands als Kontrabassist, Gitarrist und Mundharmonika-Spieler eingebunden.

Den Auftakt machte die »american music - group«, die musikalisch an die Saloon-Musik eines amerikanischen Western erinnerte. Amerikanische Klassiker wie Country Roads oder Sweet Home Alabama bewegten die Zuschauer zum Mitsingen und Mitklatschen. Georg »Geoff« Schneider, »Red Lock« Volker Schöftenhuber, Olli Hein und »Catweazle« Hans Gastager (»Red lock and the death watch beatles«) sorgten für eine Palette von Blue Grass bis zu Gospeln.

Weiter ging's mit »Rayderman«, die mit Uli Mirwald (Drums), Moni Allemann (Gitarre und Gesang), Alex Hauser (Gitarre) und Tom Sindermann (Bass) für chillige Sounds und rockige Instrumentalmusik stehen, ohne sie mit einer konkreten Musikrichtung verorten zu können.

Mit der Braukon-Camba-Band kam die unmittelbare Nachbarschaft der »Tone-wood«-Werkstatt, zum Auftritt: nämlich die beiden Anlagenbauer Heiko Gessner und Tom Nowak von Braukon, sowie Bäckermeister Harald Nachtrab von Camba. Natürlich durfte auch hier Hans Gastager am Kontrabass nicht fehlen. Höhepunkt war »Rockin' in the free world« von Neil Young.

Völlig aus dem Häuschen geriet das Publikum beim Auftritt von »Extra Dry« rund um Andreas Gastager, dem Bruder des Gastgebers Hans Gastager, als Frontman und Gitarristen. Die Band mit Werner Kluge (Bass), Hans Kraller (Drums), Robert Stutz (Gitarre) und Gunnar Weida (Keyboard) hat es sich zur Aufgabe gemacht, Eric Clapton musikalisch nach Seeon zu bringen. Die volle Bandbreite des englischen Blues- und Rockgitarristen wurde geboten: Von »Lay down Sally«, über »Layla«, »Tears in Heaven« bis zu »Wonderful tonight« war alles im Programm.

Nächster Höhepunkt war der Auftritt von Svetlana Kovalova, die seit April in Seeon in der Gemeinschaftsunterkunft der geflüchteten Ukrainer wohnt. In Begleitung von Udo Böhm (Keyboard), Wolfgang Hollinger (Drum), Hans Gasta-ger (Kontrabass), Olli Hein und »Geoff« Schneider (beide Gitarre) erklang die Stimme von Svetlana im vollen Resonanzspektrum einer absoluten Profi-Sängerin. Ob »Bésame Mucho« von Luis Miguel, »Every breath you take« von The Police, »El talisman« von Rosana Arbelo oder die Songs von Sade Adu »Your love is king« und »Smooth operator« – das Publikum war begeistert. Zum Vortrag kam schließlich noch ein altes ukrainische Volkslied, das »Svetlana« in sichtlichem Stolz einer echten Ukrainerin mit voller Stimmgewalt in ihrer Muttersprache vortrug. Hans Gastager war sichtlich berührt und konnte nach dem Schlussakkord seine Tränen nicht mehr unterdrücken.

Letzter Höhepunkt des Konzertabends war die »San Brulli Stringband« aus Milano. Ziel der fünf Italiener Andrea Laudicina (Geige und Mandoline), Samuel Flora (Geige und Gesang), Riccardo Biondi (Banjo und Gesang), Luca Minzon (Gitarre, Gesang und Frontman) sowie Fede Pavan (Kontrabass) ist es, die nordamerikanische Volksmusik mit ihren indigenen, europäischen und afrikanischen Einflüssen auf moderne Art aufzuarbeiten, ohne vom traditionellen Klang und musikalischen Grundtenor abzuweichen. Der »Old time«, wird per »string« – also auf Saiteninstrumenten – aufgeführt, die »San Brulli Stringband« hatte das volle Repertoire im Angebot, der »Cotton eye Joe« war wohl das bekannteste Stück, daneben auch eine ganze Reihe eigener Kompositionen im Stil der Oldtime-Musik.

Zum Ausklang legte Sebastian Gastager, der Sohn des Gastgebers, noch ruhige Weihnachtslieder auf, bis sich auch die letzten Konzertliebhaber nach dem musikalischen Abend zur Nachtruhe begaben.

az

Mehr aus Seeon-Seebruck