weather-image

Weg frei für eine Kinderfeuerwehr

5.0
5.0
Seeon-Seebruck  Kinderfeuerwehr Jugend
Bildtext einblenden
Foto: Pixabay/Symbolbild

Seeon-Seebruck – Die Freiwilligen Feuerwehren Seeon, Seebruck und Truchtlaching möchten eine gemeinsame Kinderfeuerwehr gründen. Über die Rahmenbedingungen haben sich die Vertreter der Ortsfeuerwehren bereits bei einer Veranstaltung mit der Kommandantin der Freiwilligen Feuerwehr Höhenkirchen, Nikola Schwaiger, informiert. Auch der Seeon-Seebrucker Gemeinderat steht hinter der Idee und befürwortete in seiner jüngsten Sitzung einen entsprechenden Antrag der Feuerwehren einstimmig.


Wie der Sprecher der Feuerwehren, Stefan Anderl, erklärte, werde es immer schwieriger, junge Leute für die Feuerwehr zu gewinnen. »Wenn wir nicht handeln, ist es spätestens in 20 Jahren aus mit der Freiwilligen Feuerwehr.« Mit der Gründung einer Kinderfeuerwehr für Kinder zwischen 6 und 11 Jahren (das Eintrittsalter in die Jugendfeuerwehr liegt bei 12 Jahren) verspricht man sich eine frühe Bindung an die Feuerwehr.

Anzeige

Die Kinder sollen dabei spielerisch und mit Spaß an das Retten, Löschen und Bergen herangeführt werden. Spiel und Sport, Wanderungen, Basteln oder Singen, sollen dabei im Vordergrund stehen. Eine Runde im Feuerwehrauto zu drehen oder ein Besuch in der Einsatzzentrale, aber auch das richtige Absetzen eines Notrufs, könnten möglicherweise auch Anreize für die Kinder sein.

Konkrete Vorstellungen, in welchen Zeitraum die Gruppenstunden abgehalten werden sollen, gibt es noch nicht. Darüber müsse man sich noch unterhalten, sagte Anderl. »Das kann alle zwei Wochen sein, einmal im Monat oder auch nur ein- oder zweimal im Jahr.« Als zentralen Treffpunkt könnten sich die Vertreter der Feuerwehr die Schule in Seeon vorstellen. Es sei aber durchaus vorstellbar, dass man sich jedes Mal bei einer anderen Wehr im Feuerwehrhaus treffe. Je nach Zuspruch, wäre dann auch zu überlegen, die Kinder nach Altersgruppen aufzuteilen. Die Treffen, für die jede Wehr jeweils zwei erwachsene Feuerwehrmitglieder abstellen müsste, sollen am Nachmittag stattfinden.

Zu den Kosten, die sich laut Feuerwehr in Grenzen halten werden und wer künftig Kostenträger sein wird, wurden noch keine näheren Angaben gemacht. Nach Angaben von Anderl könnten über den Kreisjugendring Zuschüsse beantragt werden. Die Gründung einer Kinderfeuerwehr obliegt zwar den Vereinen der drei Freiwilligen Feuerwehren, der Gemeinderat musste aber aus rechtlicher und versicherungsrechtlicher Absicherung den Antrag der Feuerwehren absegnen. ga

 


Mehr aus Seeon-Seebruck