weather-image
21°

Verkehrsübungsplatz für die Grundschüler nimmt Form an

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Ein neuer Übungsplatz für die Schüler aus Seeon-Seebruck, Obing, Pittenhart und Schnaitsee wird gerade an der Grundschule Seeon gebaut. Einen Überblick von der Baustelle verschafften sich jetzt Bürgermeister Bernd Ruth und die Schulleiterin der Grundschule Seeon, Sigrid Rudolph. (Foto: Rasch)

Seeon-Seebruck – Im Moment ruht die Baustelle des neuen Verkehrsübungsplatzes an der Grundschule in Seeon urlaubsbedingt. Spätestens Ende September soll der Platz aber fertig sein. Dann steht den Schülern aus Schnaitsee, Obing, Pittenhart und Seeon-Seebruck ein etwa 5000 Quadratmeter großes Übungsfeld zur Verfügung, auf dem sie mit ihren Fahrrädern für den Straßenverkehr trainieren können. Die Bürgermeister der Gemeinden und die Vertreter der Seeon-See-brucker Verwaltung sowie die Schulleitung nahmen jetzt die Baustelle im Beisein eines Vertreters des Planungsbüros in Augenschein.

Anzeige

Der Übungsplatz, auf dem den Schülern ab der vierten Klasse unter Anleitung der Polizei das Verhalten im Straßenverkehr vermittelt wird, wurde notwendig, weil der bisherige Platz in Obing die Voraussetzungen nicht mehr erfüllt hatte. »In Obing hätte sich in den nächsten Jahren nichts Vernünftiges aufgetan, ebenso in Schnaitsee«, sagte Bürgermeister Bernd Ruth.

Deshalb habe man sich auf einen neuen Standort in Seeon verständigt und dabei den Vorteil genutzt, dass der östliche Teil der Anlage mit dem Parkplatz der Schule und der Turnhalle bereits vorhanden sei. »Dadurch wird auch relativ wenig Grund verbraucht«, betonte Ruth. Damit die Fahrbahn des Übungsplatzes nicht unterbrochen wird, müssen allerdings teilweise die Pflasterbeläge des vor rund zehn Jahren angelegten Parkplatzes herausgenommen werden. Diese Bereiche müssen laut Vorschrift ebenso asphaltiert werden, wie die neu entstandenen Straßenzüge mit einem kleinen Kreisverkehr im westlichen Bereich.

Die Baukosten von 125 000 Euro teilen sich zu je einem Viertel die Gemeinden, die einen Kooperationsvertrag auf 25 Jahre abgeschlossen haben. Den Mitstreiter-Gemeinden bestätigte Ruth eine sehr gute Zusammenarbeit. Bürgermeister Thomas Schmidinger aus Schnaitsee sprach von einer gelungen interkommunalen Zusammenarbeit. So müsse nicht jede Gemeinde etwas Eigenes auf die Beine stellen.

Die Verkehrserziehung der Polizei, die auch im Lehrplan der Schule festgeschrieben ist, findet immer vormittags statt. Insofern stünden die Parkplätze für den Sportbetrieb der Turnhalle und des SV Seeon, der in der Regel am Nachmittag beziehungsweise am Abend stattfindet, jederzeit zur Verfügung, sagte Ruth. Er begrüßte, dass es gelungen sei, die Bauarbeiten in den großen Ferien durchzuziehen. Im Moment habe die Baufirma noch Urlaub. Dann soll es aber zügig weitergehen. Die WC-Anlagen stellt die Gemeinde Seeon-Seebruck aller Voraussicht nach in der Turnhalle zur Verfügung. Jede Gemeinde beziehungsweise Schule erhält einen Chip, um zu den WC-Anlagen zu gelangen.

Die Verkehrserziehung der Polizei findet in der Regel einmal wöchentlich zwischen Mai und Oktober statt. Dabei knüpfen die Viertklässler unmittelbar an die Unterrichts-Verkehrserziehung in den zweiten und dritten Klassen an. In der Regel sind es drei Übungstermine und ein Prüfungstermin, wie es hieß. Während die Seeoner Schüler jetzt quasi vor der Haustüre üben können, werden die Schüler aus Pittenhart, Schnaitsee und Obing mit dem Bus nach Seeon gebracht.

Wie Seeon-Seebrucks Bürgermeister Bernd Ruth weiter mitteilte, können Eltern mit ihren Kindern auch außerhalb der Verkehrserziehung auf dem Platz üben. Auch die Schulweghelfer der Gemeinde Seeon-Seebruck, die immer wieder beobachten, dass viele Kinder weitgehend mit den Verkehrsregeln nicht vertraut seien, würden die neue Übungsanlage sehr begrüßen. ga