Bildtext einblenden
Bester Laune waren Künstler Hermann Hollweck (links) und Bauhofleiter Gerhard Huber nach dem Aufstellen des Prätorianer-Kopfes im Oktober 2020. (Foto: M. Müller)

»Prätorianerkopf«: Bedaium-Verein unterstützt Gemeinde bei Kauf

Seeon-Seebruck – Unzählige Blicke haben die im Oktober 2020 in Seebruck aufgestellten stählernen Römer-Kunstwerke »Prätorianerkopf« in der Ortsmitte und »Römerschiff« im kleinen Kurpark auf sich gezogen. Auch als Fotomotive sind die Werke des Künstlers Hermann Hollweck aus Reichertshofen (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm) beliebt. Doch die Leihverträge zwischen Gemeinde und Künstler laufen aus.


In der Jahreshauptversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins Bedaium hatte Heinz-Georg Plikat, der sich jahrelang um das vereinseigene Hausverwalterkonto gekümmert hat, vorgeschlagen, die Gemeinde beim Kauf oder einer langfristigen Leihgabe mit 5000 Euro zu unterstützen.

Da der Verein nach der Übergabe des Seebrucker Römermuseums an die Gemeinde sich finanziell keine Sorgen mehr machen müsse, sehe man sich in der Lage, einen kleinen Obolus für eine wunderbare Sache zu leisten, so Plikat. Das Kunstwerk sei aus dem Dorfbild nicht mehr wegzudenken und passe hervorragend zum alten Römerort Bedaium-Seebruck. Die Versammlung war einstimmig für den Vorschlag.

Auch Bürgermeister Martin Bartlweber outete sich als Fan der Kunstwerke, besonders des 3,80 Meter hohen und zirka zwei Tonnen schweren Prätorianerkopfs. Der Rathauschef würde das Kunstwerk gerne weiterhin in Seebruck sehen, doch letztlich müsse der Gemeinderat dies entscheiden.

mmü

Mehr aus Seeon-Seebruck