weather-image
25°

Motorradfahrer von Auto erfasst: Einheimischer nach Frontal-Crash mit Heli in Klinik geflogen

5.0
5.0
Seebruck: Schwerer Motorradunfall mit fünf Verletzten – Einheimischer mit Heli in Klinik geflogen
Bildtext einblenden
Foto: FDL/BeMi
Bildtext einblenden
Foto: FDL/BeMi

Seeon-Seebruck – Fünf Verletzte, darunter ein schwerverletzter Motorradfahrer, sind die Folge eines folgenschweren Frontalzusammenstoßes am Donnerstagabend auf der Staatsstraße 2095 auf Höhe des Campingplatzes Lambach bei Seebruck. Der Biker wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Es ist bereits der zweite schwere Motorradunfall binnen zwei Tagen im Gemeindegebiet von Seeon-Seebruck.


Kurz vor 18.30 Uhr war ein Motorradfahrer mit seiner Harley Davison vom Kreisverkehr beim Malerwinkel kommend in Richtung Seebruck unterwegs. Zu dieser Zeit kam dem 56-Jährigen aus dem Landkreis Rosenheim auf Höhe des Campingplatzes Lambach eine Urlauberfamilie aus Niedersachsen mit ihrem Dacia entgegen. Der Fahrer, ein 41-Jähriger aus dem Kreis Northeim, wollte dort nach links auf den Campingplatz abbiegen.

Anzeige

Als der Urlauber zum Überqueren der Gegenspur ansetzte, hatte er den entgegenkommenden Motorradfahrer übersehen, der daraufhin frontal in die Fahrzeugfront des Dacias prallte. Der Einheimische zog sich bei dem Frontalzusammenstoß schwere Verletzungen zu.

Der 56-Jährige musste nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 ins Krankenhaus geflogen werden. Auch die vier Mitglieder der Urlauberfamilie wurden verletzt. Die beiden Eltern und ihre zwei Kinder wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ebenfalls in eine Klinik gebracht. Nach Angaben der Polizei kamen sie mit leichten Verletzungen davon.

Die Freiwillige Feuerwehr aus Seebruck, die mit insgesamt 24 Einsatzkräften an den Unfallort ausgerückt war, kümmerte sich um die Absperrung und Umleitung des Verkehrs. Die Staatsstraße war für rund zweieinhalb Stunden komplett gesperrt. Mit der Klärung der Unfallursache und des -hergangs hat die Staatsanwaltschaft Traunstein einen Sachverständigen beauftragt. Dazu wurden die beiden Fahrzeuge sichergestellt. Sowohl am Motorrad als auch am Auto entstand Totalschaden. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei aus Trostberg kümmerten sich die Floriansjünger noch um die Aufräumarbeiten und Reinigung der Straße.

Dies ist bereits der zweite schwere Motorradunfall in dieser Woche in der Gemeinde Seeon-Seebruck. Erst am Dienstagabend war ein Biker bei einem Überholversuch kurz vor Seeon frontal mit dem Gegenverkehr zusammengestoßen. Auch er hatte schwere Verletzungen erlitten und musste mit dem Helikopter ins Krankenhaus geflogen werden (zum Bericht).

red/FDL


Mehr aus Seeon-Seebruck