Bildtext einblenden
Die neuen Sprecherinnen des Grünen-Ortsverbands Hannah Hollinger (vorne links) und Regine Pahl mit dem wiedergewählten Schatzmeister Werner Reinhard (Dritter von rechts) und dem im Amt bestätigten Schriftführer Dr. Axel Weber (Zweiter von links). Mit ihnen freuten sich der bisherige Ortsverbandssprecher Toni Mayer (links) und Wahlleiter Sebastian Heller vom benachbarten Grünen-Ortsverband Chiemsee-Ost. (Foto: M. Müller)

Hauptversammlung des Ortsverbands Seeon-Seebruck-Truchtlaching von Bündnis90/Die Grünen

Seeon-Seebruck – Mehr als zweieinhalb Jahre nach seiner Gründung konnte der Ortsverband Seeon-Seebruck-Truchtlaching von Bündnis90/Die Grünen endlich zu einer Jahreshauptversammlung in Präsenz zusammenkommen. Die Corona-Pandemie hatte dies bisher verhindert. Auch die eigentlich Ende vergangenen Jahres geplanten Neuwahlen des Vorstands konnten deshalb erst jetzt durchgeführt werden.


Da die Gemeinderäte Toni Mayer und Michaela Losbichler wegen der bei den Grünen geltenden Trennung von Mandat und Parteiamt nicht mehr als Ortsverbandssprecher fungieren wollten, wählten die anwesenden Mitglieder Drehbuchautorin Hannah Hollinger und Regine Pahl, beide aus Seeon, einstimmig für zwei Jahre zu ihren neuen gleichberechtigten Sprecherinnen. In ihren Ämtern bestätigt wurden Schatzmeister Werner Reinhard aus Seebruck und Schriftführer Dr. Axel Weber aus Truchtlaching.

»Unser Ortsverband soll noch aktiver werden, ich will einen neuen Schwung reinbringen und für die grüne Sache einiges bewegen«, betonte die neue Sprecherin Hannah Hollinger. Sie hoffe, dass man sich heuer noch einige Male sehen wird. Für das nächste Gruppentreffen schlug Hollinger eine Art »Workshop« vor, »bei dem wir über Themen reden werde, die uns als Grüne berühren, und wir etwas zusammen erarbeiten« – inklusive eines anschließenden Sommerfests. Dranbleiben werde man an den Themen »Kiesabbau« und »Flächenverbrauch«. Hier müsse man auch in der Gemeinde Seeon-Seebruck nach »alternativen Möglichkeiten« suchen. Auch die Verkehrsproblematik werde ein wichtiges Thema bleiben. »Besser ist es, eine Vision zu haben, als keine«, so Hollinger, wohlwissend, dass man nicht alle Ziele eins zu eins umsetzen werde können. Abschließend bedankte sie sich bei den drei Grünen-Gemeinderäten Toni Mayer, Michaela Losbichler und Angelika Wolfertstetter für die gute Zusammenarbeit und versicherte: »Wir wollen euch das Fundament geben für die Entscheidungen, die ihr treffen werdet«.

Die Natur sei »nicht zum Geld verdienen da«, sondern müsse geschont und geschützt werden, appellierte die neue Sprecherin Regine Pahl bei ihrer Vorstellung. Als langjähriges aktives Mitglied der Ortsgruppe Seeon-Seebruck-Truchtlaching des Bund Naturschutz seien ihr die Artenvielfalt und der Artenschutz große Anliegen. Hierzu könne jeder einen kleinen Beitrag leisten.

Eingangs hatte der scheidende Ortsverbandssprecher Toni Mayer auf die Zeit seit der Gründungsversammlung im Oktober 2019 zurückgeblickt. Im Vorfeld der Kommunalwahlen 2020 sei man als frisch gegründeter Ortsverband »gut durchgestartet«, habe einen »tollen Wahlkampf gemacht und auch ein schönes Ergebnis erzielt«, freute sich Mayer, der seitdem im Gemeinderat Grünen-Fraktionsvorsitzender ist. Zudem erinnerte er daran, dass man auf Anhieb eine volle Gemeinderatskandidatenliste aufstellen habe können und ein eigenes Wahlprogramm entwickelt habe, das offenbar gut angekommen sei. Ein erster Höhepunkt sei – noch kurz vor der Gründung des Ortsverbandes – der Ortstermin mit den beiden Grünen-Landtagsabgeordneten Ludwig Hartmann und Gisela Sengl in der Seebrucker Gramsenfilzen gewesen. Eine Bürgerinitiative hatte sich gegründet, um eine sogenannte »Entlastungsspange« für den Verkehr, die teilweise durch das Landschaftsschutzgebiet verlaufen hätte sollen, zu verhindern.

Mayer zufolge habe man sich zu Beginn der Pandemie Gedanken darüber gemacht, wie man als Ortsverband aktiv bleiben könne und die Arbeitsgruppen »Digitales und Presse«, »Infrastruktur«, »Umwelt« und »Kies« ins Leben gerufen. Er erinnerte auch an das Strategiepapier der Arbeitsgruppe »Infrastruktur«, das man bei der gemeindlichen Projektgruppe »Barrierefreiheit und Verkehr« eingegeben habe. »Wir konnten da fraktionsübergreifend schon einige Punkte umsetzen«, freute sich Mayer und verwies auf die 7,5-Tonner- und die 30-km/h-Beschränkung in der Seestraße in Seeon und die Tempo-30-Zonen in Truchtlaching und Seebruck. Diese seien vom Gemeinderat beschlossen und in der Umsetzung. Bewährt habe sich, regelmäßig über die Arbeit im Gemeinderat zu informieren.

Das auf Gemeindeebene erzielte Bundestagswahlergebnis bezeichnete er als »nicht schlecht« und lobte den »jungen, geerdeten und gut vernetzten« Kandidaten Wolfgang Ehrenlechner. Interessant seien heuer unter anderem die Grünen-Ortsverbands-Klausur auf Kreisebene in Seebruck und die Besichtigung des E-Werks in Höllthal gewesen.

Mayer wünschte sich abschließend, dass die Ortsgruppe aktiv bleibt und erfolgreich im Team weiterarbeitet.

mmü

Mehr aus Seeon-Seebruck