Bildtext einblenden
Foto: Burschenverein „Seerose“ Seeon e.V.
Der Burschenverein Seeon beging sein Jubiläum mit Festgottesdienst und Festzug
Bildtext einblenden
Der Burschenverein Seeon beging sein Jubiläum mit Festgottesdienst und Festzug. Foto: Rasch

Burschenverein Seeon begeht Jubiläum mit Festgottesdienst und Festzug

Seeon-Seebruck – Mit einem feierlichen Festgottesdienst und einem Festzug durch das Dorf haben die Feiern zum 120-jährigen Bestehen des Burschenvereins Seeon ihren Höhepunkt erreicht.


Auch wenn sich das Wetter nicht von seiner besten Seite zeigte, gaben am Sonntag über 30 Vereine und Ortsvereine dem »Geburtstagskind« die Ehre. Die Teilnehmer und Zuschauer, die warme Strickjoppen dabei hatten, oder ohnehin in der traditionellen Tracht gekommen waren, waren im Vorteil: Es war viel zu kalt für Ende Mai, aber es regnete nicht.

In aller Herrgottsfrühe ging es schon los mit dem Weckruf. Ab 8 Uhr wurden dann die Vereine im Festzelt empfangen, ehe man sich auf den Weg zum Strandbad machte. Dort fand auf einem Floß am Ufer des Seeoner Sees unter freiem, etwas wolkenverhangenem Himmel, eine Feldmesse statt. Die Fahnenabordnungen hatten sich dazu am Steg entlang postiert und der Blick von der Liegewiese auf den Altar beziehungsweise auf den See glich einem Bilderbuch.

Bildtext einblenden
Foto: Burschenverein „Seerose“ Seeon e.V.

Den Gottesdienst, den der Kirchenchor Seeon musikalisch gestaltete, zelebrierte Pfarrer Rüdiger Karmann. In seiner Predigt würdigte er den Zusammenhalt des Burschenvereins. So ein Fest zu stemmen, gelänge nur in der Gemeinschaft: »Vergelt's Gott, dass ihr so viel Lebensenergie investiert, um dem Herrgott für 120 Jahre Dankeschön zu sagen.« Er hoffe, so Karmann, dass der Burschenverein als Dorfgemeinschaft noch mehr Zusammengehörigkeit finde. Musikalisch untermalt wurde der Gottesdienst außerdem von der Blaskapelle Seeon.

Auch der Schirmherr des Festes, Bürgermeister Martin Bartlweber, sprach dem Verein seine Anerkennung aus. Das, was die jungen Menschen schon vor 120 Jahren wussten, nämlich, dass die Gemeinschaft stark mache, habe der Ortsverein bis heute und gerade auch in den letzten zwei Pandemie- Jahren bewiesen: »Ihr seid ein starker Partner, der anpackt, wenn Not am Mann ist«, so Bartlweber.

Bildtext einblenden
Foto: Burschenverein „Seerose“ Seeon e.V.

Einen schönen Festausklang wünschte der stellvertretende Landrat Andreas Danzer dem Burschenverein. Als Ehrengast durfte das stellvertretende Landkreisoberhaupt mit dem Schirmherrn beim Festzug vom Strandbad zum Festzelt in einer Kutsche Platz nehmen. Doch bevor es soweit war, hefteten die Patenbräute Pia Daxenberger, Kathrin Berger und Christina Wimmer sowie die Herbergsmutter Nina Grundner zur Erinnerung an ein gelungenes Fest Fahnenbänder an die Fahnen des Jubel- und Patenvereins Obing.

Nach der gemeinsam gesungenen Bayernhymne setzte sich der Umzug in Bewegung. Ein schöner Anblick bot sich den Zuschauern, die die Straßen von Seeon säumten, durch die sich der Festzug zum 120. Gründungsfest des Burschenvereins »Seerose« Seeon mit über 30 Vereinen durch die Ortschaft schlängelte. Mehrere Musikkapellen, Fahnenabordnungen und fesche Burschen soweit das Auge reichte, prägten das Bild.

Mit einem Altennachmittag und einem Kesselfleischessen am Abend mit der Anzweis-Musi klingen die Feierlichkeiten am heutigen Montag aus.

ga

Mehr aus Seeon-Seebruck