Bildtext einblenden
Bei ihren fünf Römerwanderungen »Auf den Spuren von Bedaium« in diesem Jahr unternahm die Natur- undMuseumsführerin Martina Ziereis mit 25 Teilnehmern interessante Zeitreisen in die antike Vergangenheit Seebrucks.Besucht wurden unter anderem die einst im römischen Kastell verbauten römischen Spolien vor dem Römermuseum und die weiteren Stationen des Archäologischen Rundweges »Ausgrabung Darre« (siehe Bild) an der Römerstraße und »Römisches Streifenhaus« am Anger. (Foto: Müller)

Buntes Programm der Gemeinde Seeon-Seebruck – Mitarbeiter der Tourist-Info blicken auf die Veranstaltungen 2021 zurück

Seeon-Seebruck – Das gemeindliche Veranstaltungsprogramm 2021 stand bis Anfang Juni unter keinem guten Stern, denn coronabedingt mussten alle geplanten Kultur- und Naturführungen abgesagt werden. Erst nach der Beendigung des Lockdowns konnte man am 9. Juni mit der Römerführung »Auf den Spuren von Bedaium« endlich loslegen. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter bis zur letzten Veranstaltung »Vogelbeobachtung« am 14. November am Vogelbeobachtungsturm im Kurpark in Seebruck.


»Ich freue mich, dass wir in diesen fünf Monaten ein schönes und umfangreiches Programm auf die Beine gestellt haben und rund 300 Besucher begrüßen konnten«, so der stellvertretende Leiter der Tourist-Information Seebruck, Matthias Ziereis. Wie dessen Kollegin Marlene Helminger klarstellt, sei dies nur möglich gewesen, weil man die pandemiebedingten Herausforderungen bestmöglich gemeistert habe. »Wir mussten oft flexibel regieren, da die Corona-Auflagen bei der Teilnehmeranzahl wegen der Kontaktbeschränkungen, bei der 3G-Regelung in Innenräumen und ähnlichem ständig geändert wurden«.

Sehr gut angekommen sei, dass es heuer – anstatt einer umfassenden Broschüre – zu jeder Veranstaltung einen Info-Flyer und sehenswerte Plakate gegeben habe und erstmals vor jedem Event Story-Ankündigungen auf den Social-Media-Plattformen Instagram und Facebook veröffentlich worden seien. »Auffallend oft haben sich heuer Teilnehmer einige Tage nach den Veranstaltungen explizit telefonisch bedankt«, so Helminger.

Die insgesamt rund 300 Teilnehmer verteilten sich wie folgt: Bei der fünfmal veranstalteten Seebrucker Römerwanderung »Auf den Spuren von Bedaium« mit Natur- und Museumsführerin Martina Ziereis verzeichnete man 25 Teilnehmer, bei ihrer Römergartenführung in Seebruck zwei Teilnehmer, bei zwei Führungen von Dekan im Ruhestand Gottfried Stritar auf dem Heinrich-Kirchner-Skulpturenweg 14 Teilnehmer, beim kulturellen Klosterspaziergang in Seeon mit Kulturführer Dr. Gerd Hieber in acht Ausgaben 38 Teilnehmer und beim zweimal durchgeführten Radl-frühling »Jetzt wird’s zünftig« mit Touristik-Fachwirtin, Biersommelière und Jodel-Weltmeisterin Andrea Wittmann 19 Teilnehmer. Auf große Resonanz stießen die acht Willkommensspaziergänge »Start in den Urlaub« mit insgesamt 37 Teilnehmern, abwechselnd geleitet von Andrea Wittmann und Martina Ziereis.

Stets ausgebucht waren die beliebten Keltenabenteuernachmittage im Keltengehöft Stöffling. Bei vier Veranstaltungen konnte Organisator und »Römer« Matthias Ziereis mit seinen historisch gewandeten Kursleiterkollegen Martina Ziereis, Lenz Ziereis, Dirk Eggenweiler, Daniela Spies und Ulrike Sigl insgesamt 71 Teilnehmer begrüßen.

An jeweils fünf Stationen erhielten Jung und Alt dann interessante Einblicke in das harte und entbehrungsreiche Leben der Kelten und Römer vor rund 2000 Jahren. Nicht nur beim Kettenhemdflechten durften sie auch selbst Hand anlegen. »Die Corona-Auflagen für unsere historischen Abenteuernachmittage waren eine Herausforderung, aber wir haben diese trotzdem für Jung und Alt wieder zu einem Erlebnis gemacht«, so Matthias Ziereis. Besonders gefreut hat ihn, dass man im Keltengehöft auch drei gut besuchte Familientage mit Kelten, Römern und Ostgoten durchführen konnte.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Chiemgauer Wanderherbst »Durch uraltes Keltenland« brachte Natur- und Museumsführerin Martina Ziereis in drei Ausgaben 27 Teilnehmern den landschaftlich so reizvollen und geschichtsträchtigen Chiemgau näher. Gut angenommen wurden auch die drei Kräuterwanderungen in Truchtlaching mit Diplom-Kräuterkundlerin Geli Egger (23 Teilnehmer) und die fünf von Chiemsee-Naturführern geleiteten Vogelbeobachtungen in Seebruck (25 Teilnehmer). Gemeinde und Tourist-Info hoffen nun, dass das Veranstaltungsprogramm 2022 früher beginnen kann als heuer.

mmü

Mehr aus Seeon-Seebruck