weather-image
20°

»Alles ist super und top«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Mitarbeiter der Verwaltung und der Tourist-Information finden in dem neuen Rathaus Seebruck hochmoderne Arbeitsbedingungen vor. (Foto: Rasch)

Seeon-Seebruck – Das neue Seebrucker Rathaus wurde nach rund 15 Monaten offizieller Bauzeit bezogen. Der Neubau an der Römerstraße beherbergt nun alle Verwaltungsdienststellen und die Tourist-Information unter einem Dach. Der Umzug vom Ausweichquartier in der »Gruber Alm« in Roitham klappte wie am Schnürchen.


»Wir sind erfolgreich umgezogen«, bestätigte Bauamtsleiter Josef Heiß dem Traunsteiner Tagblatt am Rande der Bauausschusssitzung im Bürgersaal in Truchtlaching. Auch die Mitarbeiter seien mit den neuen Arbeitsbedingungen hochzufrieden. »Alles ist super und top«, lobte der Bauamtsleiter, der sich nach Aussagen von Bürgermeister Bernd Ruth mit all seinem Wissen in das rund 5,7-Millionen-Euro-Projekt mächtig »hineingehängt« habe.

Anzeige

Dass der Neubau auch bei der Bevölkerung so gut ankommt, freut Heiß besonders, zumal die modere Architektur nicht bei allen Bürgern Gefallen fand. »Die Besucher, die zu uns rein kommen, sind sehr angetan«, sagte der Bauamtsleiter. Am Sonntag, 16. Februar, besteht bei der offiziellen Einweihung für die gesamte Bevölkerung die Möglichkeit, das neue Rathaus von 13 bis 17 Uhr zu besichtigen. Mit dem Festakt verbunden ist auch das Jubiläum »40 Jahre Einheitsgemeinde Seeon-Seebruck.«

Vier Bauanträge

In der Sitzung wurden vier Bauanträge behandelt, die allesamt positiv beschieden wurden. So steht aus gemeindlicher Sicht den Umbau eines Cafés in ein Wohnhaus mit zwei Wohneinheiten an der Seeoner Straße in Truchtlaching nichts entgegen. Das Vorhaben befindet sich im Allgemeinen Wohngebiet.

In ein Hackschnitzellager mit angrenzendem Heizraum umgebaut werden darf auch ein Stadl in Ischl. Aus Gründen der Nachhaltigkeit und der Ökologie will der Besitzer künftig die Heizung nicht mehr mit Öl, sondern mit Hackschnitzel befeuern. Wie es hieß, biete sich das im eigenen Wald anfallende Holz als neue Energiequelle an.

Ebenfalls »grünes Licht« wurde dem Bau eines Einfamilienhauses mit einem Stadl und integrierten Garagen an der Mosbichlstraße in Truchtlaching erteilt. Damit sich das geplante Gebäude auch in die schwierige Topographie einfügt, wurde die Planung vorab von der Gemeinde mit dem Antragsteller und dem Landratsamt Traunstein abgestimmt. Durch die Gebäudegeometrie ergeben sich weitere Abweichungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans. Hierfür wurde eine entsprechende Befreiung erteilt.

Zu Wohnzwecken umgebaut werden kann auch ein landwirtschaftliches Gebäude in Pavolding. Auch hier war eine Zustimmung des Landratsamts erforderlich, das maximal drei Wohneinheiten genehmigte.

Zurückgestellt wurde der Antrag auf eine sogenannte isolierte Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans »Truchtlaching-Süd-Ost«. Der Antragsteller möchte an der Chiemseestraße in Truchtlaching eine Verlängerung des Garagendachs für einen Carport. Nach Angaben der Verwaltung habe der Antragsteller aufgrund neuer Sachverhalte darum gebeten, seinen Antrag zurückzustellen. Der Antragsteller plant auch eine Erweiterung einer Halle, wofür eine Änderung des Bebauungsplans notwendig wäre. Das Gremium war sich einig, sich vor der nächsten Sitzung ein Bild über die örtlichen Gegebenheiten zu machen. ga


Mehr aus Seeon-Seebruck