Bildtext einblenden
Die Schutzhütte im Wald ist pünktlich fertig geworden, doch im Schlechinger Waldkindergarten herrscht noch kein Betrieb. Er sollte eigentlich am 1. September eröffnet werden, es fehlt aber noch die Betriebserlaubnis des Landratsamts. (Foto: Uwe Wunderlich)

Waldkindergarten noch nicht eröffnet – Schlechinger Gemeinderat bringt Umbau der Grundschule auf den Weg

Schleching – Geschäftsleiter Martin Plenk informierte den Gemeinderat in der jüngsten Sitzung zum Thema Erweiterungsmaßnahmen der Grundschule über den aktuellen Sachverhalt.


Schon vor über einem Jahr war über die Erweiterung der Grundschule beraten und beschlossen worden, einen Planer zu beauftragen. Im Dezember 2021 wurden dann die Planungen von Anton Entfellner vorgestellt. Thema war unter anderem die geschätzten Gesamtkosten und die Fördermöglichkeiten. Es wurde jedoch nur von den Planungen Kenntnis genommen und diesen grundsätzlich zugestimmt. Weitergehende Maßnahmen wurden nicht ergriffen. Nun hat die Verwaltung den vollständigen Sachverhalt nochmals aufbereitet. Nachdem für die Antragstellung auf Förderung eine schulaufsichtliche Genehmigung unerlässlich ist, diese aber ebenfalls nicht gestellt wurde, hat die Kämmerei jetzt diesen Antrag gestellt. In diesem Zusammenhang wurde erkannt, dass ein finaler Gemeinderatsbeschluss nicht erfolgt ist, dieser aber für den weiteren Prozess unerlässlich ist.

Martin Plenk führte weiter aus, da es sich hier um hochkomplexes Thema handelt, benötige man in der Verwaltung fachliche Unterstützung bei der Ausschreibung und der Förderanträge. Es geht hier um zwei Fördertöpfe, einmal für die »Erweiterung der Grundschule« und einmal für die »offene Ganztagsschule«. Bürgermeister Josef Loferer bekräftigte das und meinte, dass er in der Region keine Kommune kenne, die das allein schultern kann.

Zunächst fasste der Gemeinderat einstimmig den fehlenden Beschluss. Auch wurde die Verwaltung ermächtigt, die weitergehenden Schritte in die Wege zu leiten sowie fachliche Unterstützung zum Themenbereich Förderung und Ausschreibung der Gesamtmaßnahme für die Erweiterung und Sanierung der Grundschule sowie für die offene Ganztagsschule beziehungsweise Nachmittags-Betreuung heranzuziehen.

Der Waldkindergarten sollte eigentlich am 1. September eröffnet werden und von Seiten der Gemeinde war auch alles gerichtet, allerdings fehlt noch die Betriebserlaubnis vom Landratsamt. Zuständig für die Beantragung ist die AWO. Elf Kinder sind fest angemeldet, diese konnten jetzt durch das Engagement der Kindergartenleiterin des Bestandskindergarten, Maxi Mayer, dort aufgenommen werden, bis die Betriebserlaubnis für den Waldkindergarten erteilt wird.

Michael Bachmann gab als betroffener Vater eines angemeldeten Kindes für den Waldkindergarten, nochmal den Dank an die Verwaltung für die gute Zusammenarbeit weiter und besonders an Maxi Mayer, die hervorragend reagiert habe mit der kurzfristigen Aufnahme der Waldkindergarten-Kinder. Auch Bürgermeister Loferer sprach seinen Dank und seine Anerkennung für alle Beteiligten aus.

wun