Motorradfahrer rutscht nach Sturz frontal in Gegenverkehr – Schwerverletzter mit Heli in Klinik geflogen

Motorrad Biker Kradfahrer Unfall Motorradunfall Heli Hubschrauber Helikopter Rettungshubschrauber
Bildtext einblenden
Foto: Montage (l. FDL/Brekl, r. FDL/Lamminger)

Schleching – Mit schweren Verletzungen musste am Dienstagmorgen ein Motorradfahrer nach einem schweren Sturz mittels Hubschraubers ins Krankenhaus geflogen werden. Der Mann war in den Gegenverkehr geschleudert und dort mit einem Auto kollidiert.


Gegen 8.40 Uhr morgens fuhr ein 68-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis Rosenheim mit seiner Maschine auf der B307 in Richtung Schleching. In einer Rechtskurve kam er aufgrund von Rollsplitt auf der Fahrbahn ins Rutschen, verlor die Kontrolle über sein Motorrad und kam zu Sturz. Er schleuderte auf die linke Spur und prallte in ein entgegenkommendes Fahrzeug eines 35-Jährigen.

Anzeige

Der Motorradfahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Traunstein geflogen. Die Insassen des Autos blieben unverletzt.

Während der Unfallaufnahme war die B307 für etwa eine halbe Stunde komplett gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Marquartstein war mit mehreren Fahrzeugen von Ort. Sowohl das Motorrad als auch das Auto waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

red/fb


Einstellungen