weather-image
20°

Der lange Weg zu einer neuen Orgel

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Maria Blank an der Orgel. (Foto: Uwe Wunderlich)

Schleching – Zur Uraufführung des weltbekanntesten Weihnachtslieds »Stille Nacht, Heilige Nacht« in Oberndorf im Jahre 1818 konnte der Legende nach die alte und defekte Orgel plötzlich nicht mehr bespielt werden und so musste zur Gitarre gegriffen werden. So weit ist es in der Pfarrkirche St. Remigius in der Gemeinde Schleching noch nicht; denn Dank der Organistin Maria Blank werden der defekten Orgel noch annehmbare Töne entlockt.


»Aber wenn ein Ton ausfällt, ist es, wie wenn ein Buchstabe im Wort fehlt oder ein Wort in einem Satz, es fehlt etwas, das ich nicht ersetzen kann. Es können nur noch wenige Register (Klangfarben) benutzt werden, es gibt ein leises, dezentes und ein lautes, kräftiges Register. Wenn ich nur noch wenige Register einigermaßen bespielen kann, so ist das vergleichbar mit den fehlenden Gewürzen bei einem guten Essen. Es schmeckt dann fad und langweilig und so ist es bei der Orgel auch, es fehlt die Vielfalt, das Charakteristikum einer Orgel«, sagt die Organistin. Außerdem sei die Orgel so in sich verstimmt, dass man nicht mehr hören kann, ob es richtig oder falsch klingt.

Anzeige

Dass die Orgel der Pfarrkirche St. Remigius nicht zu reparieren ist, weist nicht erst das letzte Gutachten vom März 2013 von Professor Friedemann Winklhofer, Orgelsachverständiger des Amts für Kirchenmusik im Erzbischöflichen Ordinariat München, nach. Er hatte auch schon 1996 auf den schlechten Zustand der Orgel hingewiesen, mit den Worten »…musikalisch und orgelbaulich wertlos aus schlechtem Material…«.

Die Orgel ist auch seit Jahren nicht mehr zu stimmen, da bereits 2009 der sogenannte »Bleifraß« an den Orgelpfeifen festgestellt wurde.

Um diesen Zustand zu ändern, wurde Mitte 2016 unter Leitung von Pfarrer Martin Straßer die Projektgruppe »Eine neue Orgel für Schleching« gegründet. In den rund zweieinhalb Jahren seither ist viel passiert. Unzählige Menschen haben sich für das große Ziel der kleinen Gemeinde Schleching engagiert.

Gleich im ersten Jahr fand ein Benefizkonzert von Bernhard Wittmann (Ingolstadt) und seinen Söhnen statt. Eine »Orgel-Besichtigungsfahrt« wurde unter Leitung von Wittmann – Wahlschlechinger und Hobby-Organist neben seinem Beruf als Zahnarzt – unternommen, um den ehrenamtlich Tätigen in der Projektgruppe die Möglichkeiten des Orgel-Markts aufzuzeigen. Viele Aktionen zur Spendensammlung wurden 2017 durchgeführt, vom Benefiz-Konzert des Bläserquintetts PentAnemos mit dem ehemaligen Schlechinger Christian Loferer, ein großes Pfarrfest, Fastensuppenessen bis zur ersten Beteiligung mit einem Stand auf dem Schlechinger Christkindlmarkt.

Zahlreiche Spenden von Firmen, Vereinen und Privatleuten ließen das Orgel-Konto stetig wachsen. Auch im zu Ende gehenden Jahr gab es viele Aktionen, wie das beeindruckende Benefizkonzert des in Schleching aufgewachsenen Oliver Andreas Frank an der Kirchenorgel in Unterwössen oder den Törggelen-Abend vom Pfarrgemeinderat und die zweite erfolgreiche Beteiligung am Christkindlmarkt. Auch Altbundespräsident Horst Köhler und seine Frau Eva Luise engagieren sich für die Schlechinger Orgel mit einer Patenschaft für eine Orgelpfeife.

Aufgrund so vieler engagierter Bürger ist das Orgelkonto jetzt etwa über 81 000 Euro angewachsen.

Nun kann weiter und konkreter geplant werden, es liegen drei Angebote von Orgelbauern vor, die von der neu gewählten Kirchenverwaltung gesichtet werden mit der unterstützenden Beratung von Dekanatsmusikpfleger Manfred Müller, Kirchenmusiker in der Stadtpfarrkirche St. Oswald in Traunstein. Ein Auftrag zum Bau der Schlechinger Orgel soll im neuen Jahr erteilt werden. Aufgrund der längeren Haltbarkeit und solideren Bauweise nach dem Vorbild alter Orgeln, die sich in Jahrhunderten bewährt haben, erfolgte die Entscheidung für eine mechanische Orgel. Beim Preis für die Orgel liegt die Planung bei Gesamtkosten von etwa 200 000 Euro. Ein großes Stück des Wegs ist geschafft, aber über die Hälfte muss noch gemeinsam erreicht werden.

Gespendet werden kann auf das Konto der Kirchenstiftung St. Remigius in Schleching bei der Volksbank-Raiffeisenbank, Kontonummer (IBAN DE56 7116 0000 0109 0104 59), Verwendungszweck: »Orgelpfeifenpatenschaft«. wun


Schreibwaren Miller