Schon Weltcup-Flair in der Chiemgau-Arena – Österreicher holen Gesamtsieg

Bildtext einblenden
Foto: Hauser/Brenninger
Bildtext einblenden
Foto: Hauser/Brenninger
Bildtext einblenden
Foto: Hauser/Brenninger

Ruhpolding – Wieder einmal einen perfekten Rahmen hat die Chiemgau-Arena für die World Team Challenge (WTC) der Biathleten geboten und schon ein wenig Weltcup-Flair in die Arena gebracht. In wenigen Wochen wird in der Chiemgau-Arena ja nach einem Jahr Pause der Biathlon-Weltcup (12. bis 16. Januar) wieder Station in Ruhpolding machen. „Wir sind sehr glücklich, dass die World Team Challenge wieder in Ruhpolding ist“, sagte Ruhpoldings Bürgermeister Justus Pfeiffer im Gespräch mit unserer Sportredaktion.


Zehn Teams kämpften am Abend bei teilweise strömenden Regen vor leeren Zuschauerrängen um den Titel in Ruhpolding - und das zum zweiten Mal hintereinander. Normalerweise findet die Traditionsveranstaltung ja seit Jahren in der Fußball-Arena auf Schalke statt, doch coronabedingt konnte sie dort nun zwei Jahre lang nicht durchgeführt werden. Organisator Herbert Fritzenwenger und sein Team hoffen aber darauf, dass die WTC 2022 auf Schalke zurückkehren kann.

„Wir sind ganz begeistert von da oben“, freute sich Fritzenwenger, der als Stadionsprecher fungierte. Lisa-Theresa Hauser und Felix Leitner (Österreich) gewannen die Verfolgung und sicherten sich damit den Gesamtsieg und das Preisgeld bei der World Team Challenge. Hettich/Lesser leisteten sich im zweiten Rennen einige Fehler und mussten sich letztlich mit Platz vier zufrieden geben. Das Duo Doll/Hinz wurde Zehnte.

SB/aha

Mehr aus Ruhpolding