Ansprechpartnerin für soziale Belange: Stefanie Ost ist Quartiersmanagerin

Bildtext einblenden
Die neue Quartiersmanagerin Stefanie Ost wurde von Bürgermeister Justus Pfeifer begrüßt.

Ruhpolding – Menschen werden immer älter und diese Personengruppe nimmt stetig zu. Gesundheitliche wie auch soziale Veränderungen und Beeinträchtigungen bleiben nicht aus und stellen die Senioren im Alltag zunehmend vor Herausforderungen. Um den Alltag und somit das Leben ein wenig leichter zu gestalten, wurde in Ruhpolding im Auftrag der Gemeinde eine neue Einrichtung, ein sogenanntes Quartiersmanagement, ins Leben gerufen. Seit November bekleidet Stefanie Ost als Erstansprechpartnerin für die sozialen Belange der Bürgerinnen und Bürger in Ruhpolding das neue Amt im Bürgerbüro im Bahnhofsgebäude. Das Büro soll als Teil des Quartiersmanagements zur zentralen Anlaufstelle für alle rat- und hilfesuchenden Bürger rund um das Thema Älterwerden und weitere soziale Fragen werden.


Mit »Quartier« sind in diesem Zusammenhang das räumliche Wohnumfeld und der soziale Lebensraum gemeint. Das Quartier ist also ein Ort des Wohnens, der Versorgung und der Begegnung. Im Mittelpunkt der Quartiersarbeit steht hier die Organisation von Hilfen für Seniorinnen und Senioren: Wesentliche Bausteine dabei sind die Bereiche Wohnen (z.B. Wohnberatung) und wohnortnahe Grundversorgung, Bereitstellung bzw. Koordination eines Beratungsangebotes sowie der Auf- und Ausbau ortsnaher Unterstützungsnetzwerke und Begegnungsangebote.

Die Quartiersmanagerin nimmt dabei gerne individuelle Anliegen in den Blick, etwa als Erstansprechpartnerin für grundsätzlich alle sozialen Belange. Sie vermittelt bei Bedarf an weiterführende Fachberatungen oder bietet zudem erste Vor-Ort-Beratung zu Fragen rund um das Thema Älterwerden an und hilft bei der Vermittlung von Angeboten der pflegerischen und hauswirtschaftlichen Versorgung und Wohnraumberatung.

Stefanie Ost initiiert gemeinsam mit aktiven Bürgern und bereits vorhandenen lokalen Netzwerken Unterstützungs- und Begegnungsangebote für Senior/innen vor Ort. Auch das bürgerschaftliche Engagement wird sie stärken und begleiten.

Da das Büro nicht durchgehend besetzt ist, werden ab Dezember folgende offene Sprechzeiten angeboten: dienstags 10 bis 12 Uhr und Donnerstag von 13 bis 14.30 Uhr im Bürgerbüro der Gemeinde (Bahnhofstraße 8) oder nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 01515/14 08 367.

Das Quartiersmanagement arbeitet in enger Kooperation mit der Nachbarschaftshilfe »Bürger helfen Bürgern«, die bereits im Oktober ihre Eröffnung gefeiert hat und im Auftrag der Caritas Traunstein agiert.

fb

Mehr aus Ruhpolding