weather-image
32°

Müll steht in der Sonne und stinkt

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Die Mülltonnen an der Hausbergstraße in Reit im Winkl sollen laut Landratsamt spätestens heute geleert werden. Vergangenen Mittwoch war der Müll einfach nicht geholt worden. Das ärgert Harald Flauaus. Das Traunsteiner Tagblatt hat nachgefragt.

Reit im Winkl – »Bei uns stehen die vollen Tonnen in der Sonne und fangen an zu stinken«, sagt Harald Flauaus. Seit über einer Woche steht der Müll nun vor seinem Haus an der Hausbergstraße in Reit im Winkl und wird nicht abgeholt. Das zuständige Abfuhrunternehmen hat einfach den Dienst eingestellt, ohne die Anwohner in dieser Straße oder die zuständige Behörde, also das Landratsamt Traunstein, zu informieren. Dieses hat sich nun des Problems angenommen. Die gute Nachricht: Der Müll von vergangener Woche wird spätestens heute entsorgt.


Zum Hintergrund: Die Hausbergstraße in Reit in Winkl ist sehr schmal, sodass das Entsorgungsfahrzeug vom Müllfahrer nur rückwärts in die Straße hineingefahren werden kann (und vorwärts wieder raus). Das sind rund 300 Meter. Laut Berufsgenossenschaft ist es aus Sicherheitsgründen aber nur erlaubt, 150 Meter rückwärts zu fahren mit den großen Müllfahrzeugen.

Anzeige

»Wenn man von einem Problem nichts weiß, kann man nicht handeln. Wenn man es aber weiß, muss man etwas unternehmen«, sagt Pressesprecher Michael Reithmeier vom Landratsamt. Es sei wohl mit einem Ersatzfahrer – der Fahrer dieser Strecke war im Urlaub – zu einem kleineren Unfall gekommen, wobei ein Auto beschädigt worden sei. Daraufhin habe dieser die Hausbergstraße nicht mehr fahren wollen und sich auf die Berufsgenossenschaft berufen. Spätestens heute nun solle der Müll aber mit einem kleineren Fahrzeug abgeholt werden, betont Reithmeier.

»Für die Zukunft müssen wir eine Lösung finden, jetzt, wo wir von der engen Straße wissen. Wenn da etwas passieren würde, zum Beispiel ein Kind angefahren würde, das geht gar nicht«, betont er. Kommende Woche werde nun – ausnahmsweise am Donnerstag und nicht am Mittwoch aufgrund des Feiertags – noch einmal mit dem großen Fahrzeug die Situation vor Ort angesehen. Es zeichne sich aber ab, dass künftig wahrscheinlich mit einem kleineren Fahrzeug diese Tour gefahren werden muss.

»Es gibt eine Extra-Tour im Landkreis für sehr kleine Straßen. In diese könnte die Hausbergstraße in Reit im Winkl mit aufgenommen werden«, sagt Reithmeier. Er hätte es auch besser gefunden, wenn das Unternehmen die Anwohner und die Behörde im Vorfeld informiert hätte. »Doch an dem Sachverhalt ändert das nichts. Jetzt geht es um eine gute Lösung«, betont er. Den Anwohnern in der Hausbergstraße sichert er zu, dass der Müll künftig wieder abgeholt wird – wie auch immer die Lösung dann aussehen wird. KR