Bildtext einblenden
Unter der Anleitung von Maria Speicher waren die Ferienkinder mit großem Eifer bei der Sache. (Foto: Hauser)

Kräuter kennengelernt: 17 Kinder besuchen den Pötschhof

Reit im Winkl – Viel über Kräuter erfuhren 17 Kinder an einem lehrreichen Nachmittag auf dem Pötschhof im Rahmen des Ferienprogramms. Der Pfarrgemeinderat übernahm die Betreuung.


Unter der Leitung der Pötschbäuerin Maria Speicher ging es um die Bedeutung der vielen Kräuter, die teilweise direkt vor der Haustür im eigenen Garten wachsen. Die Kinder durften erzählen, was sie schon alles über die Kräuter wissen. Im großen Garten vom Pötschhof konnten sie bereits bekannte Kräuter suchen und lernten durch die an ihnen angebrachten kleinen Schilder noch viele weitere Kräuterarten kennen.

An verschiedenen Stationen gab es die Möglichkeit, zu sehen und zu erfahren, was man aus Kräutern Gutes zum Essen bereiten kann. So konnten die Kinder nach Lust und Laune Kräutersemmeln backen. Sie lernten, wie man Salz herstellt und fertigten mit jeweils der eigenen Mischung einen wohlmundenden Quark an.

Alle hatten eine große Freude, als die Semmeln fertig gebacken waren und der ersehnten Brotzeit nichts mehr im Wege stand. Die Kinder freuten sich auch, dass sie die selbst hergestellten Sachen abpacken konnten und jeder eine Kräutersemmeln, Salz und Quark mit nach Hause nehmen durfte.

Auch die fleißigen Helferinnen Sandra Hartmann, Maria Egger, Franziska Heigenhauser und Evi Dagn freuten sich über die gute Bewirtung.

sh

Mehr aus Reit im Winkl