Bildtext einblenden
Auf einem Grundstück an der Tiroler Straße sollen die beiden geplanten Mehrfamilienhäuser gebaut werden. (Foto: Hauser)

Gemeinderat änderte den Bebauungsplan »Reit im Winkl-West«

Reit im Winkl – Das Verfahren zum Bebauungsplan »Reit im Winkl-West« ist jetzt abgeschlossen. Der Gemeinderat befasste sich in seiner jüngsten Sitzung mit der erneuten Änderung, der Abwägung der eingegangenen Stellungnahmen im Rahmen der Behördenbeteiligung und beschloss den Bebauungsplan als Satzung.


Mit der Änderung wird die Errichtung von zwei Mehrfamilienhäusern mit je elf Wohneinheiten ermöglicht. Damit kann dem Bedarf an kleinen und kostengünstigen Mietwohnungen zur Nutzung als Erstwohnsitz entsprochen werden. Die beiden bis ins Jahr 2021 im Änderungsbereich an der Tiroler Straße bestehenden, sogenannten alten Posthäuser hatten nicht mehr den heutigen Wohnbedürfnissen entsprochen und waren im Herbst 2021 abgerissen worden.

Der Empfehlung der Unteren Bauaufsichtsbehörde im Landratsamt, das Baufenster für die Tiefgarageneinfahrt durch eine Fläche für Nebenanlagen zu ersetzen, folgte der Gemeinderat. Weiter hatte die Untere Bauaufsichtsbehörde darauf hingewiesen, dass im Sinne einer möglichst geringen Flächenversiegelung die Verwendung versickerungsfähiger Bodenbeläge für begeh- und befahrbare Flächen festgesetzt werden sollten.

In diesem Zusammenhang sollten Materialangaben erfolgen, zum Beispiel in Form von Kiesflächen, Schotterrasen oder Pflaster mit Rasenfuge, um mindestens eine Sensibilisierung für den Sachverhalt zu erreichen. Diesem entsprach der Gemeinderat ebenfalls.

Von der Abteilung Wasserrecht und Bodenschutz im Landratsamt lag die Stellungnahme vor, dass die Tiefgaragenzufahrt im Hochwassergefahrenbereich bei einem Extremhochwasserereignis des Hausbachs liege und geeignete Maßnahmen getroffen werden sollten, um Personenschäden zu vermeiden. Das Planungsbüro hatte dazu bemerkt, dass im Bebauungsplan bereits Hinweise zu einer hochwasserangepassten Bauweise enthalten seien.

Die konkreten Maßnahmen zur Vermeidung von Überschwemmungen der Baukörper und der Tiefgarage seien im Rahmen der Gebäudeplanung zu berücksichtigen. Der Gemeinderat hielt daher in dieser Hinsicht eine Planänderung für nicht erforderlich.

Einstimmig beschloss das Gremium die sechste Änderung des Bebauungsplans »Reit im Winkl – West« als Satzung.

sh

Mehr aus Reit im Winkl