Geld für Maserer Pass und Hort in Niedernfels

Bildtext einblenden
Am derzeitigen Bau des Vereinsstadels des Kramperlvereins Maserer Pass in Blindau beteiligt sich die Gemeinde mit 1500 Euro. (Foto: Hauser)

Reit im Winkl – Die Gemeinde Reit im Winkl gibt eine Zuwendung von 1500 Euro zum Bau des Vereinsstadels des Kramperlvereins »Maserer Pass«. Mit voraussichtlich etwas über 5000 Euro beteiligt sie sich am Defizitausgleich des Horts Niedernfels. Dies wurde in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats bekannt gegeben beziehungsweise beschlossen.


Bürgermeister Matthias Schlechter (CSU) gab einen Beschluss aus der September-Sitzung bekannt, in dem über einen Zuschussantrag der Maserer Pass für ihren derzeit im Bau befindlichen Vereinsstadel in Blindau entschieden wurde. Das Vereinsvermögen wird ihren Angaben zufolge bis auf einen Puffer, der für Veranstaltungen wie Kramperllauf, Fackelwanderungen und dergleichen für den Wareneinsatz benötigt wird, eingesetzt. Danach verbleiben noch rund 11.000 bis 13.000 Euro ungedeckte Kosten. Daraufhin hatte Bürgermeister Schlechter Verbindung zum Leader-Projekt »Bürgerengagement« hergestellt. Hier kann ein Investitionszuschuss bis zu 2.500 Euro in Aussicht gestellt werden. Der Gemeinderat hatte in der Sitzung im September beschlossen, sich mit 1.500 Euro am Bau zu beteiligen.

In der jetzigen Sitzung lag ein Schreiben des Pädagogischen Zentrums Schloss Niedernfels vor, in dem dieses um einen Defizitausgleich des 2020 stark erhöhten Verlustes bittet. Er betrug rund 83.000 Euro gegenüber beispielsweise 55.000 Euro im Jahr 2019. Die Ursache dafür sind stark rückläufige Erlöse, da infolge Corona Kinder abgemeldet wurden. Für abgemeldete Kinder entfallen auch die staatlichen Ausgleichszahlungen. Die Einrichtung rechnet allerdings für die nächsten Jahre wieder mit einer Zunahme der Kinderzahl und entsprechend weniger Defizit.

Bürgermeister Matthias Schlechter empfahl die Zustimmung mit der Begründung, dass das pädagogische Angebot in Niedernfels einen wertvollen Beitrag zur Betreuung und Förderung auch der Reit im Winkler Kinder darstelle, da es kein vergleichbares örtliches Ganztagesangebot gebe. Bei einem Ausgleichsbetrag von vom Hort vorgeschlagenen 80 Prozent aus der erwähnten Verlustsumme errechne sich für die Gemeinde Reit im Winkl ein anteiliger Beteiligungsbetrag von 5.363 Euro.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig, dass die Gemeinde für das Ausnahmejahr 2020 diesen Betrag und somit 80 Prozent des errechneten Ausgleichsbetrags anteilig für die Reit im Winkler Kinder übernimmt. Dabei wird davon ausgegangen, dass sich der Ausgleichsbetrag im Falle einer Unterstützung des Landkreises reduziert. sh

Mehr aus Reit im Winkl