Bildtext einblenden
Sicher und schnell arbeitete die Bergwachtbereitschaft Reit im Winkl mit dem Liftpersonal am Rossalmlift auf der Winklmoosalm.

Bergwacht übt für Wintereinsatz in Winklmoos

Reit im Winkl – Gut vorbereitet geht die Bergwachtbereitschaft Reit im Winkl in die Wintersaison im Skigebiet Winklmoos/Steinplatte. Ihr Können stellte sie bei der Bergeübung am Rossalmlift auf der Winklmoosalm eindrucksvoll unter Beweis. Eine solche ist jährlich vorgeschrieben, da sicheres und schnelles Arbeiten im Notfall nur mit regelmäßigem Üben möglich ist.

Auch weil die äußeren Bedingungen bei einem Ernstfall meistens sehr schwierig sind, ist präzises Arbeiten notwendig. Sehr zu Hilfe kam den Bergwachtlern die neue Bergeausrüstung des Liftbetreibers, die Gebrüder Höflinger. Erleichtert wurde bei der Übung die Durchführung der Bergung mit den bereits konfigurierten Rettungssets.

Sehr zufrieden mit dem Ausbildungsstand der Bereitschaft zeigte sich deren Ausbildungsleiter Florian Brandl. Die Liftbetreiber Hans und Sepp Höflinger hofften auf gute Schneeverhältnisse und bezüglich Corona auf eine problemfreie Wintersaison. Sie gingen davon aus, dass sich die enorm gestiegenen Energie- und Strompreise auch beim Betrieb der Liftanlagen bemerkbar machen werden. Außerdem wiesen sie auf die Verbesserung der Situation beim Kartenverkauf an der Talstation in Seegatterl durch die Errichtung von zwei Liftkartenautomaten hin. Damit stünden jetzt dort sieben Kassen zur Verfügung.

Stellvertretender Bereitschaftsleiter Lorenz Höflinger lobte bei der Abschlussbesprechung bei einer von den Gebrüdern Höflinger spendierten Brotzeit die langjährige gute Zusammenarbeit mit den Liftbetreibern und dem Liftpersonal.

sh

Mehr aus Reit im Winkl