Bildtext einblenden
Das symbolische Band für die Verkehrsfreigabe der B 305 durchschnitten Technischer Amtsrat Markus Bodenmeier (von links) , Bauleiter Dipl. Ing. Daniel Kirchberger und Baudirektor Peter Maltan vom Staatlichen Bauamt Traunstein, Bürgermeister Matthias Schlechter, Bauleiter Johannes Bauer von der Firma Swietelsky, Anton Willfert vom Bauamt der Gemeinde Reit im Winkl und der technische Angestellte Ludwig Albanbauer vom Staatlichen Bauamt Traunstein. (Foto: Hauser)

B305 nach Sanierung bei Reit im Winkl wieder freigegeben – Kosten bei 2,7 Millionen Euro

Reit im Winkl – Gute Nachricht für alle Verkehrsteilnehmer in Reit im Winkl: Die Sanierung der Bundesstraße 305 zwischen Groißenbach und Seegatterl wurde planmäßig abgeschlossen, sodass der Verkehr wieder darüber laufen kann. Vertreter des Staatlichen Bauamts Traunstein, der ausführenden Baufirma Swietelsky und der Gemeinde Reit im Winkl durchschnitten jetzt das symbolische Band und gaben die B305 für den Verkehr frei. Kleine Restarbeiten neben der Fahrbahn werden aber noch ausgeführt.


Baudirektor Peter Maltan vom Staatlichen Bauamt Traunstein gab einen Rückblick auf die Sanierungsarbeiten. Seit 25. April wurde auf einer Länge von 5,6 Kilometern die Fahrbahn teilweise grundhaft saniert und von der Gemeinde Reit im Winkl beziehungsweise dem Staatlichen Bauamt Traunstein wurden Gehwege in der Ortsdurchfahrt, Wasserleitungen sowie Abwasser- und Regenwasserkanäle erneuert.

Aufgrund von schlechten Bodenverhältnissen musste der Fahrbahnunterbau auf einer Länge von insgesamt 720 Metern komplett neu hergestellt werden. In der Ortsdurchfahrt wurde auch der Gehweg erneuert. Die Gesamtkosten für die Sanierungsmaßnahme belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro. »Mehr Verkehrssicherheit und zugleich ein höherer Fahrkomfort sind das Ergebnis der vierzehnwöchigen Sanierungsarbeiten«, so Baudirektor Maltan. Mit der Aufteilung in drei Bauabschnitte seien die Auswirkungen auf den Verkehr so gering wie möglich gehalten worden. Dazu sei auch an den Wochenenden gearbeitet worden.

Peter Maltan und Bürgermeister Matthias Schlechter lobten die Baufirma Swietelsky für die »sehr engagierte und gute Bauausführung«. Ihr Lob galt auch den Verkehrsteilnehmern und Anliegern für deren Geduld.

sh

Mehr aus Reit im Winkl