weather-image
21°

Gut gerüstet für das musikalische Jahr

0.0
0.0
Petting: Musikkapelle Ringham gut gerüstet für das musikalische Jahr
Bildtext einblenden
Die bei der Jahreshauptversammlung Geehrten (von links): Bernhard Peham, Claudia Pastötter, Christine Rieß und Lukas Wolfgruber. (Foto: A. Albrecht)

Petting – Gut gerüstet sieht sich die Musikkapelle Ringham/Petting, wie in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Unterwirt in Petting jüngst deutlich wurde. In ihrem Bericht vermeldete Kassierin Sabine Mayer eine gute Kassenlage. Schriftführerin Christina Ramgraber teilt mit, die Kapelle habe 59 Auftritte absolviert.


Besonders erwähnt wurde auch der gemeinsame internationale Frühschoppen mit der Partnerkapelle aus Caldonazzo (Gallnötsch) in der Provinz Trentino. Obwohl die Nähe von Caldonazzo zum deutschsprachigen Südtirol eigentlich Deutschkenntnisse suggerieren könnte, habe es doch Sprachschwierigkeiten gegeben, sagte Ramgraber. Bei der Musik der beiden Kapellen sei das allerdings gar nicht ins Gewicht gefallen.

Anzeige

Unterhaltung von den Ringham/Pettinger Musikern habe es auch beim »Schnalzen rund um den Waginger See« gegeben, das in Petting stattgefunden habe, so Ramgraber. Die Ringham/Pettinger waren auch beim Bezirksmusikfest in Altenmarkt dabei. Um potenzielle Jungmusikanten auf die Kapelle aufmerksam zu machen, sei ein »Schnuppertag« in der Grundschule auf dem Programm gestanden. Ein Höhepunkt war wieder das Herbstkonzert, beteuerte Ramgraber.

Es waren aber nicht nur die musikalischen Auftritte, die das Leben mit der Kapelle schön gemacht hätten, auch gemeinsame andere Aktivitäten, wie der Ausflug nach Frankreich, Geburtstags- und Hochzeitsfeiern haben zum Spaß beigetragen. Jugendleiterin Magdalena Weibhauser freute sich über den Enthusiasmus, den die Jugendlichen der Kapelle an den Tag legten.

Das Lernen der Instrumente sei zwar offensichtlich recht anstrengend, aber das scheine die Jungmusikanten umso mehr anzuspornen. Die Zugehörigkeit zur Kapelle gebe den Kindern und Jugendlichen zudem viele andere Freizeitaktivitäten, wie Ausflüge, Grillfeiern und dergleichen. Erst kürzlich habe der Faschingszug ebenfalls sehr zum Spaß innerhalb der Kapelle beigetragen. Es bereite auch ihr selbst viel Spaß und Genugtuung mit den Kindern zu arbeiten. Besonderer Dank ging an Romana Ramgraber und Christian Resch für deren Hilfe bei der Ausbildung der Jungmusikanten. In seinem Bericht ließ Kapellmeister Andreas Resch wissen, die Kapelle habe gegenwärtig 45 aktive Mitglieder und drei Marketenderinnen. Mit zehn Spielern seien Flügelhörner und Trompeten besonders stark vertreten.

Aber auch in den weiteren Registern gebe es keinen Mangel an Spielern. Selbst der Altersdurchschnitt sei mit etwa 33 Jahren durchaus akzeptabel. Insgesamt sei die Kapelle im vergangenen Jahr 66 Mal ausgerückt, gab 41 Gesamtproben, 14 Registerproben und eine Marschprobe. Gefreut hat sich der Kapellmeister über die gute Aufnahme und die Wertschätzung der Ringham/Pettinger durch die Öffentlichkeit.

Resch dankte auch für die hervorragende Zusammenarbeit innerhalb der Kapelle, ob mit der Vorstandschaft, den Jugendleitern und allen Weiteren, die so sehr zum Erfolg beigetragen haben.

Vorstand Michael Haunerdinger ergänzte, die Mitgliederzahl der Aktiven und Passiven in der Musikkapelle Ringham/Petting betrage derzeit 379. In seiner Vorschau erwähnte Haunerdinger die Seeserenade im Juni.

Bei den abschließenden Ehrungen wurde Jungmusikant Lukas Wolfgruber zu seinem Leistungsabzeichen in Bronze gratuliert. Für ihre 15-jährige Zugehörigkeit zur Kapelle wurden Claudia Pastötter und Christine Rieß geehrt. Sogar 25 Jahre ist jetzt Bernhard Peham jun. schon bei der Kapelle Ringham/Petting. Sie alle bekamen Urkunden und Anstecknadeln. al