weather-image
21°

Umgestürzter Lkw abgeschleppt – Saugbagger saugt Granulat aus der Wiese

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger
Lkw-Unfall auf Staatsstraße 2093 bei Palling am Montagmorgen – Straße gesperrt
Bildtext einblenden
Nach einem Lkw-Unfall auf der Staatsstraße 2093 bei Palling am Montagmorgen ist die Straße infolge der Aufräumarbeiten gesperrt, eine Umleitung ist ausgeschildert. Foto: FDL/Lamminger

Palling – Auf einem kurvigen Streckenabschnitt der Staatsstraße 2093 stürzte am frühen Montagmorgen ein mit Gummigranulat beladener Lastwagen seitlich um. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwerer verletzt.

Anzeige

Update, 11 Uhr: Saugbagger im Einsatz

Der umgekippte Lastwagen wurde im Laufe des Vormittags zwischenzeitlich von einem Bergungsunternehmen mithilfe eines Autokrans aufgerichtet und auf einem schweren Abschleppwagen abgestellt, der den Lkw abtransportierte.

Zuvor hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Palling das restliche Gummigranulat aus dem Kippauflieger herausgeschaufelt. Nachdem der havarierte Laster wieder auf die Räder gestellt worden war, reinigten die ehrenamtlichen Helfer noch die Fahrbahn.

Für das Gummigranulat, das sich in der Wiese verteilt hatte, wurde ein Saugbagger und ein Ersatzlastwagen angefordert. Mithilfe dieser Maschinen wird das Granulat aus der Wiese abgesaugt. Seit 10 Uhr ist die Straße wieder einseitig befahrbar.

Erstmeldung, 7.20 Uhr:

Gegen 5.30 Uhr war der Lasterfahrer auf der St 2093 von Palling in Richtung Tittmoning unterwegs. Kurz nach Palling kippte der Lastwagen in einer Links-Rechts-Kurvenkombination seitlich um und stürzte in eine angrenzende Wiese.

Der Fahrer wurde nach ersten Erkenntnissen mittelschwer verletzt und vom BRK in das Krankenhaus Trostberg gebracht. Der Laster war mit Gummigranulat beladen, welches in der Wiese verstreut wurde.

Es wird vermutlich noch mehrere Stunden lang in den Vormittag hinein zu Behinderungen kommen. Eine Umleitung ist eingerichtet. Denn zur Bergung muss die Straße gesperrt werden. Die Feuerwehren Palling und Tengling sind seither im Einsatz.

Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

red/FDLnews