weather-image

Florian Seestaller folgt auf Michael Luckas

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Florian Seestaller (links) folgt auf Michael Luckas als Vorsitzender des Kreisverbands für Gartenkultur und Landespflege. (Foto: P. Mix)

Palling – Der Kreisverband für Gartenkultur und Landespflege hat einen neuen Vorsitzenden. Nach drei Amtsperioden konnte Michael Luckas laut Satzung nicht mehr gewählt werden. Die im Verband zusammengeschlossenen Gartenbauvereine wählten daher bei ihrer Frühjahrsversammlung in Palling Florian Seestaller aus Inzell zum neuen Vorsitzenden.


Michael Luckas war zwölf Jahre lang überaus engagierter Vorsitzender im Kreisverband und brachte selber vor einigen Jahren den Zusatz in der Satzung ein, dass nach drei jeweils vierjährigen Amtsperioden eine Wiederwahl nicht mehr möglich ist. Er ging nun mit einem lachenden und einem weinenden Auge, bleibt dem Verband aber verbunden und wird als Bezirksvorsitzender auch künftig im Landkreis präsent sein. Den Mitgliedern gab er mit: »Zeigt weiterhin Einsatz mit viel Leidenschaft, Freude und Begeisterung und vergesst dabei die Mission nicht, das alles weiterzugeben an die nächste Generation.«

Anzeige

Neben Florian Seestaller wurden Josef Mörwald aus Altenmarkt zum zweiten und Rita Schreiner aus Grassau zur dritten Vorsitzenden gewählt. Die Kasse führt weiterhin Georg Unterhauser aus Otting, neue Protokollführerin ist Theresia Janßen-Stalleicher aus Kienberg und Beiräte sind Maria Zehentner aus Petting, Birgit Furtner aus Obing sowie Gottfried Hopf aus Inzell. Kassenprüfer sind weiterhin Hans Bernauer aus Engelsberg und Hans Wastlhuber aus Emertsham. Kreisfachberater Markus Breier ist der Geschäftsführer.

Florian Seestaller freut sich auf seine neue Aufgabe im Kreisverband. Er betonte, dass im Namen des Verbands auch der Begriff »Landespflege« vorkommt, was für ihn bedeute, dass man auch »über den Gartenzaun hinaus« schauen müsse. Er wolle Bewährtes weiterentwickeln und neue Ideen einbringen.

Aus dem Kreisverband ausgeschieden sind Resi Gilg, Anni Helminger, Barbara Jamnik, Petra Koll, Johanna Schneckenpointner, Richard Bals, Alois Wimmer und Michael Luckas. Verabschiedet wurden auch ehemalige Vorsitzende der Gartenbauvereine, ihre Nachfolger wurden begrüßt.

Im vergangenen Jahr hat der Kreisverband eine Umfrage gemacht, um Wünsche der Besucher von Veranstaltungen und mögliche künftige Themen zu ermitteln. Florian Seestaller wertete die Umfrageergebnisse aus und stellte sie in der Versammlung kurz vor. 580 Fragebögen waren ausgefüllt worden. Heraus kam, dass Fachthemen wie ökologisches Gärtnern, Basiswissen zu Boden, Kompost und Dünger, Pflege von Gehölzen sowie immer wieder die Schwerpunktthemen Gemüse, Kräuter, Schädlinge und Krankheiten von großem Interesse sind. Auch sollten die Zielgruppen Senioren und Kinder vermehrt angesprochen werden.

Der scheidende Vorsitzende Michael Luckas stellte den Baum des Jahres vor: die Flatterulme. Er gab einen ausführlichen Rückblick auf das vergangene Jahr, auf die letzte Amtsperiode seit 2015 und erwähnte dabei vor allem die erfolgreich durchgeführten Seminare, Gartentage, Lehrfahrten, Tage der offenen Gartentür und vieles mehr. Besonders hob er die Jugendförderung hervor, da der Zuschuss des Kreisverbands an die Vereine mit Jugendgruppen von 3,50 Euro auf sieben Euro verdoppelt wurde.

Wie aus dem Bericht der Jugendbeauftragten Maria Zehentner hervorging, gibt es rege Betätigungen in den einzelnen Jugendgruppen und die Jugendleiter treffen sich regelmäßig zum Austausch. Im vergangenen Jahr gratulierte der Kreisverband drei Vereinen zu Jubiläen: Der Gartenbauverein Pittenhart feierte 40-jähriges, Lampoding 70-jähriges und Heiligkreuz 90-jähriges Bestehen.

Georg Unterhauser präsentierte die Zahlen aus dem vergangenen Jahr und zeigte auf, dass der Kreisverband ein gutes finanzielles Polster hat. Der Verbandskassier hob hervor, dass ein Viertel des ausgegebenen Geldes in die Jugendförderung fließt und damit die Zukunft der Gartenbauvereine im Kreis gesichert werden soll.

Bei der Versammlung wurden auch die Sieger des Jugendwettbewerbs »Streuobst Vielfalt – beiß rein« prämiert. Im vergangenen Jahr war erstmals ein solcher Wettstreit für den Nachwuchs der Gartenbauvereine auf die Beine gestellt worden. Viele kreative Ideen rund um das Thema Streuobstwiesen wurden von zehn Vereinen aus dem Kreisverband eingereicht. Alle Gruppen erhielten als Dank jeweils eine Apfelschälmaschine und einen Gutschein in Höhe von 50  Euro. Sieger des Wettbewerbs wurde die Gruppe aus Altenmarkt. Sie bekam als Preis zusätzlich eine große Obstpresse. Zweiter wurde die Jugendgruppe des Gartenbauvereins Inzell-Hammer-Weißbach; für die Gruppe gab es eine etwas kleinere Obstpresse. Dritter wurde Grabenstätt; als Preis gab es einen Dörrapparat.

Seestaller gab zum Ende der Versammlung Termine für dieses Jahr bekannt. Ein Vorständeseminar »Erfolgreiche Vereinsführung« ist am 13. Mai in Otting. Der Aktivtag der Jugendleiter »Spielerisch den Wald erleben« findet am 6. Juli in Inzell-Adlgaß statt. Ein Obst-Sommerschnittkurs ist am 8.  Juli in Lampertsham, die Kreisherbstversammlung am 11. Oktober in Altenmarkt, ein Seminar »Gehölzpflege im Garten am 19.  Oktober in Inzell und der Jugendleiter-Stammtisch am 21. Oktober in Otting. mix

 

Italian Trulli