weather-image
22°

Neue Vorstandschaft beim Burschenverein Nußdorf

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die neue Vorstandschaft des Burschenverein Nußdorf: Im Amt bleibt Vorsitzender Felix Osenstätter (Vierter von rechts), neuer Vereinsvize ist Moritz Berger (Fünfter von rechts). Die weiteren neuen Vorstandsmitglieder sind (von links): Franz Helmberger jun., Matthias Angermeir, Martin Braml, Andreas Osenstätter. Die Fahnenabordnung besteht aus (von rechts): Florian Osenstätter, Michael Mörtl und Florian Schützinger. (Foto: Volk)

Nußdorf – Der Burschenverein Nußdorf hat eine neue Vorstandschaft. Bei den Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung wurden beinahe alle Vorstandsämter neu besetzt. Ausnahme ist Felix Osenstätter. Er kandidierte erneut und wurde ohne Gegenstimme zum Vorsitzenden wiedergewählt.


Neuer zweiter Vorsitzender ist Moritz Berger, der die Nachfolge von Sebastian Osenstätter antritt. Zum Schriftführer wurde Andreas Osenstätter jun. gewählt. Er folgt auf Thomas Trippen, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Einstimmig zum Kassier gewählt wurde Matthias Angermeir, der das Amt von Andreas Kaiser übernahm. Zum zweiten Kassier gewählt wurde Martin Braml; dritter Kassier ist Franz Helmberger junior. Personell neu besetzt wurde auch die Fahnenabordnung mit Fähnrich Florian Schützinger und den Fahnenbegleitern Florian Osenstätter und Michael Mörtl.

Anzeige

Für langjährige Mitgliedschaft beim Burschenverein geehrt wurden Stefan Huber, Willi Kecht, Konrad Götzinger, Lorenz Babl und Lorenz Posch. Als Dank für ihre jahrzehntelange Treue wurde ihnen eine Vereinsehrennadel überreicht.

Osenstätter erinnerte an die Vereinsaktivitäten des Jahres: Es begann mit einem Vereinsausflug nach Schladming zum Nachtrodeln. Trotz Kälte und einiger Sturzverletzungen sei der Rodelausflug sehr lustig und ein Erfolg gewesen. Beim 115. Gründungsfest des Arbeiter- und Burschenverein Kammer holten sich die Nußdorfer mit rund 100 Festzugteilnehmern den Meistpreis. Eine Vereinsabordnung nahm auch am Gaufest in Lampoding teil. Die Burschen »bemächtigten« sich des Maibaums des Wochinger-Brauhauses in Traunstein, bewachten ihn tagelang und bauten zum Schutz des Verstecks sogar eine Alarmanlage. Gegen eine entsprechende Auslöse wurde der Maibaum zurückgestellt und beim Aufstellen geholfen. Ein großer Erfolg war die Jacky-Rüscherl-Party, die der Verein im Juli veranstaltete und zu der über 1000 Gäste kamen.

Wegen Regenwetters fand die Bergmesse an der Branderalm statt. Zum Wortgottesdienst kamen rund 50 Besucher. Die Feier wurde von einer Bläsergruppe der Musikkapelle Nußdorf umrahmt. Letzte Veranstaltung des Jahres war das Adventsglühen im Weber-Stadl, ein gemütliches Beisammensein bei Glühwein und Bosna vom Grill, zu dem viele Nußdorfer kamen. Darüber hinaus beteiligte sich der Burschenverein an allen gesellschaftlichen und kirchlichen Festen.

Kassier Andreas Kaiser informierte die Mitglieder über den Stand der Vereinsfinanzen. Das Vereinsvermögen verringerte sich im Jahresverlauf um etwas mehr als 10 000 Euro. Dies kam vor allem durch den Kauf eines Kühlanhängers für rund 6150 Euro und die Unterstützung sozialer Projekte mit insgesamt 6000 Euro zustande. Dennoch stehe der Verein finanziell auf soliden Beinen.

Bürgermeister Hans Gnadl würdigte den Burschenverein für sein soziales Engagement, die Unterstützung gemeinnütziger Institutionen und die Hilfe von Menschen in Not. »Der Burschenverein lasse damit seine Wurzeln als Arbeiter- und Krankenunterstützungsverein wieder aufleben. Das ist gut und wertvoll«, würdigte Gnadl. Er lobte die hervorragende Arbeit der Vorstandschaft sowie die Veranstaltungen und Angebote des Burschenvereins für die junge Generation. Den neuen Vorstandsmitgliedern dankte er für die Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren, was in der heutigen Zeit keineswegs selbstverständlich sei. Die »Neuen« sollten die ausgeschiedenen Mitglieder der Vorstandschaft zum Vorbild nehmen und deren fleißigen Einsatz fortsetzen, appellierte Gnadl. »Der Verein repräsentiert mit seinen vielfältigen Aktivitäten die Gemeinde Nußdorf nach außen«, lobte der Bürgermeister.

Vorsitzender Osenstätter gab bekannt, dass sich der Verein um die Ausrichtung des Gaufestes der Burschen- und Arbeitervereine im Jahr 2022 beworben habe. Die Entscheidung, ob Nußdorf den Zuschlag erhält, wird erst bei der Gauversammlung getroffen. Der Vereinschef kündigte außerdem den nächsten Vereinsausflug für das Frühjahr 2019 an; Termin und Ziel stehen aber noch nicht fest. Das Gaufest richtet der Burschenverein Neukirchen aus. Daran werde der Verein mit Sicherheit teilnehmen. Die traditionelle Bergmesse wird am Sonntag, 1. September an der Hörndlalm gefeiert. pv