Licht und Hoffnung für die Kinder in der Welt

Bildtext einblenden
Auch wenn die Sternsinger nicht von Haus zu Haus ziehen und den Neujahrssegen »Christus segne dieses Haus« bringen können, wurde in der Nußdorfer Pfarrkirche der Start der Sternsinger-Aktion gefeiert. Pater Gabriel Anton spendete den Segen. (Foto: Volk)

Nußdorf – Die Sternsinger standen im Mittelpunkt des Pfarrgottesdienstes in der Pfarrkirche St. Laurentius. »Segen bringen – Segen sein«, unter diesem Motto steht auch die diesjährige Sternsinger-Aktion.


Doch von Haus zu Haus gehen, den Segen zu den Menschen bringen und »C+M+B« (Christus mansionem benedicat) – »Christus segne dieses Haus« – mit der Jahreszahl 2021 an die Türen schreiben, das ist in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht möglich. Die Sternsinger-Aktion falle deshalb aber nicht aus, sie müsse nur anders ablaufen als üblich, betonten Pastoralreferent Michael Kohl und Pater Gabriel Anton.

Anzeige

»Das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht erfasst. Und das wahre Licht kam in die Welt« – zitierte Michael Kohl aus dem Tagesevangelium. Jesus, der in die Welt gekommen ist, habe Bedeutung für das ganze Universum. Er sei der Schlüssel, wenn man den Sinn der Schöpfung verstehen möchte.

Der Segenswunsch der Sternsinger soll - wenn auch nicht persönlich durch Präsenz an den Haustüren – auch in diesem Jahr Licht, Hoffnung und Zuversicht verbreiten. Pastoralreferent Kohl forderte dazu auf, auch den Nachbarn, alten und einsamen oder kranken Menschen den Neujahrssegen zu bringen. Auch bat Kohl darum, den weiteren Sinn der Sternsinger-Aktion – die Hilfe von Kindern für Kinder weltweit – zu unterstützen. In über 100 Ländern helfen die Sternsinger, damit Kinder in Würde leben können. Die Hilfe komme Kindern unabhängig von Herkunft oder Religion zugute.

Trotz oder gerade wegen der Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen wurden Sternsinger – drei Ministranten, die sich extra für den Gottesdienst die schmucken Königsgewänder angezogen hatten – zumindest symbolisch ausgesandt. Sie sprachen den Segensspruch, den sie normalerweise vor den Haustüren aufsagen. Pater Gabriel Anton segnete Weihrauch sowie Aufkleber mit dem Segen »20*C+M+B+21«. Die Gläubigen konnten sich diese mit nach Hause nehmen. Auch in den nächsten Tagen liegen sie am Kircheneingang zum Abholen bereit, dazu Vorschläge, wie eine Sternsinger-Segensfeier selbst gestaltet und in den Wohnungen gefeiert werden kann.

Das Spendenkonto der Pfarrgemeinde St. Laurentius Nußdorf hat die IBAN: DE11 7109 0000 0008 4101 27, Verwendungszweck: Sternsinger Nußdorf. Die Aktion »Sternsinger« läuft in diesem Jahr ausnahmsweise noch bis Maria Lichtmess am 2. Februar.

pv


Einstellungen