weather-image
19°

Auszeichnungen und Ehrungen für Verdienste um die Blasmusik

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Ehrenauszeichnungen des Musikbunds für Ober- und Niederbayern für langjährig Aktive der Musikkapelle und für Verdienste um die Blasmusik wurden überreicht an (von links) Dr. Elmar Walter, Theresa Mayer, Martin Danner, Stephan Mirbeth, Stefanie Brunner, Franz Niederbuchner, Andreas Wimmer und Bernhard Posch. (Foto: Volk)

Nußdorf – Die Ehrung langjährig aktiver Musikanten und der aktuelle Stand zum großen Projekt des Musikvereins – dem Bau eines Probenraums – standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Musikkapelle Nußdorf.


Mit der Verdienstmedaille in Silber des Musikbunds für Ober- und Niederbayern wurden Andreas Wimmer und Bernhard Posch, die beiden Vorsitzenden der Musikkapelle, geehrt. Der Dachverband ehrt damit die Verdienste um die bayerische Blasmusik. Wimmer ist seit 24 Jahren, Posch seit mehr als 20 Jahren Mitglied der Vorstandschaft, beide zunächst bei der Blaskapelle Traunwalchen, seit 2012 bei der Musikkapelle Nußdorf. Die Verdienstmedaille überreichte Bürgermeister Hans Gnadl. Die Ehrennadel in Silber für 25 Jahre aktive Tätigkeit wurde Franz Niederbuchner und Stefanie Brunner verliehen. Für 15 Jahre aktive Tätigkeit wurden Martin Danner, Stephan Mirbeth und Theresa Mayer mit der Ehrennadel in Bronze geehrt. Die Dirigentennadel in Bronze für zehnjährige Dirigententätigkeit überreichte Bürgermeister Gnadl an Dr. Elmar Walter.

Anzeige

Vorsitzender Wimmer informierte über den Ausbau des neuen Probenraums im Neubau der Grundschule Nußdorf. Der akustische Innenausbau, Lüftung und Abspiel- und Aufnahmeeinrichtung sowie Möblierung kosten 176 000 Euro. Finanziell unterstützt wird der Ausbau durch eine Zuwendung von 73 000 Euro aus dem Leader-Förderprogramm und 40 000 Euro aus dem Kulturfonds. 48 000 Euro wird die Musikkapelle selbst tragen – durch Eigenleistung und Rücklagen. Zudem hofft der Vereinschef, dass noch rund 15 000 Euro an Spenden und Sponsorengeldern eingehen werden. Ziel ist, dass der neue Probenraum erstmals am 17. September von der Musikkapelle genutzt werden kann.

Mehr als 50 Spieltermine im vergangenen Jahr

Vereinschef Wimmer und Schriftführerin Christa Niederbuchner blickten auf ein aktives und ereignisreiches Jahr zurück. Mehr als 50 Spieltermine nahmen die Musikanten wahr, von Vereinsjubiläen über kirchliche Feste bis zum Bezirksmusikfest, das in Grabenstätt stattfand. Besondere Ereignisse, bei denen die Musikkapelle für den würdigen musikalischen Rahmen sorgte, waren die Grundsteinlegung der Grundschule Nußdorf, das Weisenbläsertreffen in Baumburg, die Bergmesse an der Hörndlwand und vor allem das Josefikonzert im Marstallsaal in Pertenstein. In der Hauptkapelle spielen zurzeit 55 Musikanten, der Nachwuchskapelle gehören 23 Kinder und Jugendliche zwischen elf und 18 Jahren an. Der Musikverein hat insgesamt 295 Mitglieder.

Jugendleiterin Stefanie Brunner informierte über die umfangreiche Jugendarbeit. Neben der wöchentlichen Probenarbeit und zahlreichen Auftritten der Nachwuchsbläser wurde viel für den Teamgeist und die Gemeinschaft getan, wie ein Schafkopfkurs oder ein Kegelnachmittag. Außerdem wurde der Firstbaum eines Vereinsmitglieds »gestohlen« und wieder zurückgestellt. Beim Bezirksmusikfest in Grabenstätt fand ein Treffen der Jugendkapellen statt. Bei der musikalischen Spieleolympiade gewannen die Nußdorfer den dritten Platz. Über die Finanzen der Musikkapelle informierte Kassier Alfons Osenstätter. Er konnte von einem Überschuss zum Jahresende 2017 berichten, entstanden unter anderem durch großzügige Spenden. Deutlich wurde, dass der Musikverein umfangreiche Anstrengungen unternimmt, um Rücklagen zu bilden, damit der Ausbau des Probenraumes aus Eigenmitteln mitfinanziert werden kann. Zugestimmt wurde von den Mitgliedern einer Zusatzvereinbarung mit der Gemeinde Nußdorf, die eine Bürgschaft zur Finanzierung des Musikheims übernommen hat.

»Gemeinderat steht hinter der Musikkapelle«

Bürgermeister Hans Gnadl würdigte die Vorstandschaft für den engagierten Einsatz um die Musikkapelle, besonders für den Bau und die Ausstattung des Probenraums. Er lobte die umfangreiche ehrenamtliche Arbeit, besonders die des Vorsitzenden Andreas Wimmer im Zusammenhang mit der Beantragung der Leader-Fördergelder. »Der gesamte Gemeinderat steht hinter der Musikkapelle«, versicherte Gnadl. Die Jugendarbeit des Musikvereins bezeichnete der Bürgermeister als »hervorragend« und wünschte weiterhin Erfolg, junge Menschen für die Musikkapelle zu begeistern.

Mit einem Kurzreferat von Kapellmeister Elmar Walter zum Thema »Blasmusik zwischen Hum-Ta-Ta und künstlerischem Anspruch« mit Blick auf die zukünftige Entwicklung der Musikkapelle und einer Vorschau auf die Spieltermine in diesem Jahr ging die Jahreshauptversammlung zu Ende. pv