weather-image

Benzin gerät bei Schweißarbeiten in Brand: Zwei Verletzte – Rettungskräfte im Großeinsatz

0.0
0.0
Tacherting: Benzin gerät bei Schweißarbeiten in Brand: Zwei Verletzte – Rettungskräfte im Großeinsatz
Bildtext einblenden
Foto: FDL/BeMi

Tacherting – Ein Unfall bei Schweißarbeiten in einer Kfz-Werkstatt in der Trostberger Straße in Emertsham löste am Mittwochabend einen Großeinsatz der Rettungskräfte aus. Zwei Menschen erlitten Brandverletzungen und kamen ins Krankenhaus.


Ersten Informationen zufolge war ein Mechaniker gegen 18.40 Uhr mit Schweißarbeiten an einem Auto beschäftigt. In der Nähe des Fahrzeugs befand sich ein Behältnis mit brennbarer Flüssigkeit, vermutlich Benzin. Diese wurde von umherfliegenden Funken schlagartig in Brand gesetzt. Der Mechaniker packte noch reflexartig den Kanister und schleuderte ihn nach draußen, um einen Brand in der Werkstatt zu verhindern.

Anzeige

Leider wurde dabei jedoch eine weitere Person, die sich im gleichen Raum befand, von der brennbaren Flüssigkeit getroffen. Sie zog sich Verbrennungen unbestimmten Grades zu. Den Kanister-Brand konnten die beiden Mechaniker glücklicherweise noch rechtzeitig selbst unter Kontrolle bringen. Sie löschten das Feuer noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte ab. Beide Personen erlitten nach erster Einschätzung leichte Verletzungen und kamen in die Krankenhäuser nach Trostberg und Altötting.

Die zwischenzeitlich alarmierten Einsatzkräfte rückten mit einem Großaufgebot zur Unglücksstelle aus, da zunächst von einem Werkstattbrand ausgegangen wurde. Dies bewahrheitete sich glücklicherweise nicht. Die Feuerwehrleute mussten nur das Gebäude belüften und der Einsatz konnte wenig später schon beendet werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Emertsham, Trostberg, Obing, Engelsberg, Tacherting, Peterskirchen, Kienberg, Oberfeldkirchen und Kirchstätt sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung und Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes aus Traunstein mit insgesamt 40 Rettungskräften. Einige der alarmierten Wehren konnten bereits auf der Anfahrt wieder umdrehen. Das BRK war mit zwei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie dem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort. Die Polizei aus Trostberg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

red/FDL