weather-image
12°

Ortsumfahrung Altenmarkt bald fertig: B299-Vollsperrung dauert fünf Tage länger als geplant

3.0
3.0
Ortsumfahrung Altenmarkt: Großbaustelle geht in die nächste Phase – Vollsperrung der B304
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild (pixabay)

Altenmarkt – Das regnerische Wetter der vergangenen Tage sorgt für Verzögerungen bei den Bauarbeiten der Altenmarkter Ortsumfahrung. Die B299 muss voraussichtlich fünf Tage länger gesperrt bleiben, da es während der Asphaltierungsarbeiten nicht regnen darf. Der Probebetrieb des Tunnels läuft hingegen laut Angaben des Staatlichen Bauamts sehr gut.


Die vorläufige Freigabe der derzeit gesperrten B299 ist für Mittwoch, den 28. Oktober, geplant. Derzeit wird die Anbindung der neuen Ortsumfahrung (die Strecke durch den Tunnel) an die bestehende B299 im Norden des Aubergtunnels gebaut. Die Asphaltierungsarbeiten in diesem Abschnitt verzögern sich voraussichtlich um drei Tage. Ursprünglich war vorgesehen, die Bundesstraße von Trostberg her kommend bis zum neunen Kreisverkehr am Freitag, 23. Oktober, wieder für den Verkehr freizugeben. Dieser Termin verschiebt sich nun auf Mittwoch, 28. Oktober.

Anzeige

Die Ursache für die Verschiebung begründet das Bauamt mit den unbeständigen Wetterverhältnissen und Regenfällen der letzten Tage. Außerdem gestaltet sich die Verlegung einer Glasfaserleitung unter der B299 in Richtung Mögling aufwendiger als bisher geplant.

Derzeit ist vorgesehen, die Asphaltierungsarbeiten vom neuen Kreisverkehr in Richtung Altenmarkt ab Montag, 19., bis zum Dienstag, 20. Oktober, durchzuführen. Der Wertstoffhof der Gemeinde Altenmarkt ist während dieser beiden Tage nicht erreichbar und bleibt somit geschlossen. Da trockene Wetterbedingungen herrschen müssen, können sich die Arbeiten allerdings auch weiter verzögern.

Nach den Asphaltierungsarbeiten werden noch Schutzplanken, Markierungen und die notwendige Beschilderung installiert. Der Einbau der Sicherheits- und Betriebstechnik im Aubergtunnel läuft sehr gut. Erste Arbeiten im Rahmen des sogenannten Probebetriebs konnten bereits früher als geplant durchgeführt werden.

Ortskundige Verkehrsteilnehmer sollten die Baustelle weiterhin großräumig umfahren. Für die notwendigen Fahrten muss aufgrund der weiträumigen Umleitungen auch mehr Zeit eingeplant werden.