weather-image
12°

Großeinsatz nach Badeunfall in der Alz: Starke Strömung reißt zwei Jugendliche mit

5.0
5.0
Altenmarkt: Großeinsatz nach Badeunfall in der Alz – Starke Strömung reißt Jugendliche mit
Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Altenmarkt – Großalarm für die Rettungskräfte wurde am Dienstagvormittag ausgelöst, nachdem zwei Jugendliche beim Baden in der Alz von der Strömung mitgerissen worden waren. Der Badeunfall in der Laufenau forderte ein Großaufgebot mit mehr als 50 Einsatzkräften von Wasserwacht, Feuerwehr, Rotem Kreuz und der Polizei.


Zwei Jugendliche aus dem Landkreis Mühldorf im Alter von 15 und 16 Jahren befanden sich gegen 10.30 Uhr beim Baden in der Laufenau und vergnügten sich mitunter an der sogenannten Affenschaukel. Dabei wurde ihnen jedoch die starke Strömung der Alz zum Verhängnis und sie wurden vom Wasser mitgerissen.

Anzeige

Immerhin konnten sie sich dennoch am Wurzelwerk eines Baumes festhalten. Kurz vor 11 Uhr leitete die Integrierte Leitstelle Traunstein einen groß angelegten Rettungseinsatz ein.

25 Kräfte der DLRG Seeon-Truchtlaching sowie die Wasserwachten aus Obing, Burgkirchen und Tengling inklusive des Einsatzleiters Wasserrettung sowie 38 Einsatzkräfte der Feuerwehren Altenmarkt, Stein, Alzmetall und die Führung der Kreisbrandinspektion Traunstein wurden alarmiert und rückten an die Unfallstelle aus.

Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Die verständigten Rettungskräfte konnten die beiden Jugendlichen aus dem Wasser retten und anschließend zur medizinischen Versorgung an den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst übergeben. Neben zwei Rettungswagen-Besatzungen, einem Notarzt und dem Einsatzleiter Rettungsdienst war auch der Rettungshubschrauber »Christoph 14« aus Traunstein angefordert worden und am Unfallort im Einsatz.

Glücklicherweise blieben die beiden Jugendlichen so gut wie unverletzt. Sie standen jedoch sichtlich unter Schock, weshalb sie von einer Polizeistreife mitgenommen und ihren Eltern übergeben wurden.

Bilder vom Rettungseinsatz in der Laufenau:

In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut auf die enormen Gefahren hin, die hochwasserführende Gewässer, wie sie insbesondere derzeit noch vorzufinden sind, mit sich bringen. Schnell unterschätzen Badegäste die Strömung der Flüsse und geraten so in Notlagen – genauso wie Bootsfahrer, für die die Alz aus diesem Grund vorläufig gesperrt wurde (zum Artikel). Denn als Konsequenz der aktuellen Entwicklung hat das Landratsamt Traunstein am Montag eine Verfügung erlassen, wonach ab sofort bis auf weiteres das Befahren der Alz zwischen Truchtlaching und Altenmarkt mit Booten oder sonstigen Schwimmkörpern verboten ist.

Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

red