Simon Aigner neuer Feuerwehr-Vorstand

Bildtext einblenden
Unser Bild zeigt die neu gewählte Vorstandschaft der Feuerwehr Marquartstein inklusive Ausschuss (von links): Beisitzer Florian Wölkl, Jugendwart Johann Troibner, Schriftführer Quirin Höglmüller, Kassier Andreas Nusko, Beisitzerin Tanja Wimmer, Vorstand Simon Aigner, Fähnrich Manfred Hollmann, zweiter Kommandant Franz Kink und erster Kommandant Thomas Mayer. Nicht auf dem Bild ist zweiter Vorstand Max Hurler.

Marquartstein – »Zweigeteilt« war die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Marquartstein, bei der Simon Aigner zum neuen ersten Vorstand gewählt wurde.


Ursprünglich war die Versammlung für Ende Juni angesetzt und begann zunächst auch, doch dann wurde sie jäh von einem Einsatz unterbrochen: Die Marquartsteiner Wehr musste die Wössner Kameraden bis in die Nacht bei einem Großbrand unterstützen, sodass die Fortsetzung der Sitzung vertagt werden musste. Jetzt fand der »zweite Teil« der Hauptversammlung statt.

Der bisherige Vorsitzende Simon Reiter informierte, dass 190 Fördermitglieder den Verein finanziell unterstützen und somit Neubeschaffungen der Feuerwehr erleichtern. Auch Kommandant Thomas Mayer wusste viel positives zu berichten. Trotz coronabedingten Pausen waren viele Übungen in Kleingruppen möglich, sodass man jederzeit für Einsätze gerüstet war.

Allgemein war während des Lockdowns ein Rückgang von Alarmierungen zu verzeichnet. Wobei mit dem August-Hochwasser, einem schweren Verkehrsunfall und einem Gefahrstoffaustritt in Unterwössen doch einige anspruchsvolle und personalintensive Einsätze abgearbeitet wurden. Somit wurden insgesamt 422 Einsatzstunden geleistet. Um auch in der Zukunft für größere Einsatzlagen gerüstet zu sein, sollen heuer eine Digitalfunkfeststation im Feuerwehrhaus verbaut werden und zusätzliche Funktechnik angeschafft werden.

Jugendwart Johann Troibner zeigte sich sichtlich stolz, über eine so motivierte und mitgliederstarke Jugendfeuerwehr. Mit 20 Mitgliedern zähle sie zu einer der größeren Jugendabteilungen im Landkreis.

Auch einige Ehrungen standen auf der Tagesordnung. So erhielt Horst Buchner das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Der neue Gruppenführer David Hofmeister wurde zum Löschmeister befördert und Julian Halder, Lukas Buchner und Felix Schönfelder treten als Feuerwehrmänner der Aktiven Mannschaft bei.

Bei den Neuwahlen wurde der bisherige zweite Vorstand Simon Aigner zum ersten Vorstand gewählt, da Simon Reiter nach vier Jahren Amtszeit nicht mehr kandidierte. Zum zweiten Vorstand wurde Max Hurler gewählt, sein bisheriges Amt des Schriftführers übernimmt für die nächsten vier Jahre Quirin Höglmüller. Andreas Nusko folgt auf Hans Kink als Kassier, auch dieser stellte sich nach mehreren Perioden nicht mehr zur Wahl. Mit Tanja Wimmer und Florian Wölkl als Beisitzer und Manfred Hollmann als Fähnrich wurden drei weitere Posten im Ausschuss besetzt.

Ein Großereignis steht im Jahr 2022 beim Feuerwehrverein auf dem Programm. Von 23. bis 26. Juni findet das 150. Gründungsfest der Feuerwehr statt. Festleiter Konrad Hochhäuser gab einen kurzen Überblick über den aktuellen Stand der Planungen. So wird am Samstag, 25. Juni der Kabarettist Django Asül zu Gast im Marquartsteiner Festzelt sein und auch das 2019 schon organisierte Wein- und Weißbierfest mit der Stimmungsband SBN aus Brixen soll wiederholt werden. Bürgermeister Andreas Scheck versprach ebenfalls seine Unterstützung und wird als Schirmherr des Festwochenendes auftreten.

Kreisbrandmeister Thomas Mayr lobte die Marquartsteiner Wehr für den professionellen Umgang mit der Pandemie. Durch das umsichtige Handeln aller Aktiven sei die Einsatzbereitschaft zu jedem Zeitpunkt voll gewährleistet gewesen.

Mayr freut sich, dass bald allen Feuerwehren im Landkreis ein neues Alarmierungsprogramm inklusive App zur Verfügung stehen wird. Somit kann die Alarmierung noch schneller und zuverlässiger erfolgen und die Feuerwehren gehen den nächsten Schritt bei der Digitalisierung.

OH