»Segensstern« statt Sternsinger – Auch in Marquartstein gibt es Alternativen

Bildtext einblenden
Einen »Segensstern« kann man erwerben – und damit notleidende Kinder in der Welt unterstützen. Foto: Giesen

Marquartstein – Corona-bedingt dürfen die Sternsinger in Marquartstein in diesem Jahr nicht von Haus zu Haus gehen und für notleidende Kinder in der Welt sammeln. Jedes Jahr waren bisher allein in Marquartstein mehrere tausend Euro gesammelt worden. Weil viele Menschen auch heuer nicht auf den Segen »*20 C M B *21« über ihrer Haustüre verzichten wollen, werden im Pfarrverband Grassau in den Tagen um den Dreikönigstag kleine »Segenspakete« mit Weihrauch, Kreide und einem Segensspruch in die Briefkästen geworfen.


Im Pfarrverband Grassau, zu dem die Pfarreien Grassau, Rottau, Marquartstein und Staudach-Egerndach zählen, wurde außerdem ein »Segensstern« aus Holz in einer Größe von 24 mal zehn Zentimetern entworfen, der es allen Interessierten einfach macht, sich den Segen ins Haus zu holen: Gegen eine kleine – oder gerne auch große – Spende kann der Stern entweder im Pfarrbüro oder nach dem Festgottesdienst am Dreikönigstag um 10 Uhr erworben werden. Man kann ihn auch nach einer Überweisung an die Katholische Kirchenstiftung »Zum Kostbaren Blut« zugeschickt bekommen. Der Holzstern kostet in der Herstellung rund 3,50 Euro, wobei diese Summe für die ersten 100 Sterne bereits von einem großzügigen Spender finanziert wurde. Gesucht sind auch für den Erwerb weiterer Sterne Spender, damit sie bei Bedarf auch verschenkt werden können.

Diakon Johannes Notter weist darauf hin, dass eine möglichst großzügige Spende heuer besonders wichtig sei. Denn durch die Corona-Pandemie habe sich die Lebenssituation vieler Kinder auf der Erde dramatisch verschlechtert. Die Spenden kämen zu 100 Prozent dem Kindermissionswerk der katholischen Kirche zu Gute.

Offiziell ist das Motto heuer für »Kinder in Not in der Ukraine und weltweit«. Wegen der diesjährigen besonderen Umstände wurde die Aktion bis Ende Januar 2021 verlängert. Die genaue Spendenadresse unter dem Stichwort »Sternsinger« lautet »katholische Kirchenstiftung Marquartstein 'Zum Kostbaren Blut', Kreis-sparkasse Traunstein-Trostberg, IBAN DE 68 7105 2050 0000 1313 75«. Wenn die genaue Adresse angegeben ist, wird der Stern zugeschickt. Auf Infoblättern und im Pfarrbrief ist außerdem ein QR-Code abgedruckt, die in Verbindung mit der persönlichen Bank-App ebenso benutzt werden kann. gi