Bildtext einblenden
Foto: Rettungshubschrauber Christoph 14

Lawineneinsatz am Hochgern

Marquartstein – Zu einem Lawineneinsatz am Hochgern wurde die Bergwacht Ruhpolding am Freitagvormittag alarmiert.


Eine 41-Jährige aus dem Landkreis Traunstein war am Gipfel des Hochgern nach Süden in eine steile Rinne abgestürzt und hatte dabei eine Lawine ausgelöst. Die Frau rutschte mehrere hundert Meter ab, wurde teilweise verschüttet und verletzte sich dabei schwer. Ein Schneeschuhgeher sah das Unglück und setzte einen Notruf ab.

Der Rettungshubschrauber Christoph 14 flog die Unfallstelle direkt an und konnte die Patientin per Windenbergung ausfliegen und ins Klinikum bringen. Da nicht bekannt war, ob weitere Personen betroffen sind, startete die zuständige Bergwacht-Bereitschaft aus Ruhpolding einen Lawineneinsatz. Per Polizeihubschrauber wurden ein Lawinenhundeführer sowie ein Luftretter zum Gipfel des Hochgern geflogen, um vor Ort die Lage zu erkunden.

Als ausgeschlossen werden konnte, dass sich weitere Personen in der Lawine befinden, wurde der Einsatz beendet.

In den Chiemgauer Alpen herrschte am Freitag Lawinenwarnstufe 2 (mäßige Lawinengefahr).

Im Einsatz waren die Bergwacht-Bereitschaften aus Ruhpolding, Inzell, Bergen sowie die Lawinenhundestaffel und die Technikgruppe Chiemgau.

fb/red