Bildtext einblenden
Marina Plereiter hat eine CD veröffentlicht. Das Traunsteiner Tagblatt verlost drei Alben.

»Musik ist mein Leben«: Marina Plereiter will ihr Hobby zum Beruf machen

Inzell – »Fast mein ganzes Leben habe ich Musik gespielt und das will ich auch in Zukunft beruflich machen«, ist Marina Plereiter überzeugt. Sie studiert in München Gymnasiallehramt für Musik und Latein. Derzeit ist sie im neunten Semester und will ihr Musikstudium im kommenden Herbst abschließen. Bereits erschienen ist eine CD von ihr mit dem Titel»Irgendwo dazwisch’n«. Das Traunsteiner Tagblatt verlost drei Alben (siehe unten). 


Angefangen hat alles mit sechs Jahren. Da sie ein eher lebhaftes und hippeliges Kind war, suchte ihre Mutter eine Möglichkeit, um dieses Verhalten ein wenig auszugleichen. Ihr wurde geraten, dass Marina es mit einem Instrument versuchen sollte. Bei der Früherziehung wurde der Grundstein für ihre musikalische Ausbildung gelegt. Das war der Anfang für ihre Liebe zum Musizieren. Sie begann Harfe zu spielen und da sie auch gut singen konnte, sang sie und spielte Harfe.

Zudem war Marina Plereiter in den Schülerjahren auch eine ausgezeichnete Skifahrerin, doch mit Übertritt ans Annette-Kolb-Gymnasium wurde der Aufwand Lernen, Musik und Sport zu groß und daher stellte sie ihre Slalomskier in die Ecke.

Doch es zeigte sich immer mehr das große musikalische Talent von Marina Plereiter, so dass es nach und nach Anfragen gab, bei denen sie ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen konnte. Vor allem spielt sie bei Hochzeiten, Taufen, Beerdigungen und vielen kirchlichen Veranstaltungen. Aber auch an einigen Fernsehauftritten durfte sie mitwirken.

Vor kurzem war sie auch bei der regionalen Volksmusiksendung von Hansl Auer »Musi-Gsang-Brauchtum« zu hören, bei der sie aus dem Nähkästchen plauderte und ihrem Mentor, der sie zur Volksmusik gebracht hat, so einiges über ihren Werdegang und ihr Studium erzählte.

Mittlerweile hat Marina Plereiter ihre eigene CD mit dem Titel »Irgendwodazwisch’n« aufgenommen. »Eigentlich wollte ich das gar nicht, doch es gab wirklich viele Anfragen und die Corona-Zeit hat auch ihren Teil dazu beigetragen. Ich hatte viel Zeit und habe viele Lieder selbst geschrieben«, ist sie nicht ganz zu Unrecht stolz auf ihr neues Werk. Zu hören ist darauf nicht nur Volksmusik, sondern sie lässt auch modernere und coupletartige Elemente mit einfließen. Ein Lied hat sie zum Beispiel eigens für eine Sportlerehrung geschrieben (»Sportlerliad«) und eines wurde ihrer Katze gewidmet (»I waar liaba a Katz‘«). Zwei Drittel der Lieder stammen aus der eigenen Feder, beim Rest sind auch bekanntere Stücke wie von Hubert von Goisern (»Heast as net«) oder Werner Schmidbauer (»Momentnsammler«) zu hören.

Marina Plereiter hat bei ihrem musikalischen Wirken auch schon verschiedene Preise gewonnen, wie den Traunsteiner Lindl und das Prädikat »ausgezeichnet« mit Fernsehauftritt beim alpenländischen Volksmusikwettbewerb in Innsbruck (Harfe und Gesang).

hw

Wir verlosen drei CDs

Wer eine CD von Marina Plereiter gewinnen möchte, schickt eine Postkarte an die Lokalredaktion, Marienstraße 12, 83278 Traunstein mit dem Stichwort »Marina«. Sie können uns aber auch eine E-Mail mit dem Betreff »Marina« an gewinnspiel@traunsteiner-tagblatt.de senden.

Bitte geben Sie dabei Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer an. Im Falle eines Gewinns werden Sie telefonisch benachrichtigt. Weitere Informationen zur Daten-verarbeitung finden Sie auf unserer Internetseite. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist am Montag, 20. Dezember.

Erhältlich ist die CD im Tonstudio Martin über E-Mail (marina.plereiter@t-online.de) oder beim »Bunten Ladl« und in der Postfiliale in Inzell.

KR