»Lerncoaching-Workshop«: Lernen kann so einfach sein

Bildtext einblenden
Einen »Lerncoaching-Workshop« führte Studienrätin Martina Ballack in der Inzeller Grundschule mit der Kombiklasse und der 4 Klasse durch. Die Schüler sollen für ihre weitere Schulkarriere vorbereitet werden. (Foto: Wegscheider)

Inzell – Einen »Lerncoaching-Workshop« mit Realschullehrerin Martina Ballack gab es jetzt für die Viertklässler der Grundschule Inzell als Vorbereitung auf den Übertritt auf eine weiterführende Schule.


Die Schüler lernten ihren eigenen inneren Kommentator kennen und entlarvten so hinderliche, negative Lern- und Prüfungskontexte. Anschließend wurden diese meist negativen Überzeugungen aufgelöst und umgewandelt in positives Denken. So sollten sich die Kinder Sätze vorsagen wie »Ich kann das!« oder »Ich gebe mein Bestes!«. Um das zu verinnerlichen, bedarf es natürlich einer Vertiefung auch im normalen Unterricht.

Durch verschiedene Übungen fanden die Schüler Antworten auf Fragen zur Konzentrationssteigerung, selbstständiger Lernorganisation und Motivation. Auch Übungen zur Verbindung der beiden Gehirnhälften gab es. Gemeinsam übten sie gehirngerechte Lernstrategien und effektive Arbeitsmethoden, um die eigenen Leistungen wesentlich zu verbessern.

Martina Ballack betonte auch immer, wie wichtig es sei, etwa alle 30 Minuten echte Pausen einzulegen. Die Schüler sollten aufstehen, sich bewegen und etwas trinken. Dabei dürfe das Lüften des Klassenzimmers nicht vergessen werden. »Sauerstoff ist für unser Wohlbefinden und den Lernprozess in der Schule enorm wichtig«, verdeutlichte Ballack.

Sie gab den Kindern Tricks und Tipps für schriftliche Prüfungen mit auf den Weg. »Das ist oft leichter zu schaffen, als ihr glaubt. Mit positiven Gedanken müsst ihr einfach an die Sache rangehen«.

Mit viel Spaß und Begeisterung durften die Schüler einen Vormittag lang gemeinsam erleben, wie einfach doch erfolgreiches Lernen sein kann. Der Workshop hat den Kindern gut gefallen und sie haben begeistert mitgemacht.

hw