Erstmals öffnete in Inzell eine Sommerschule

Den Unterricht in der Sommerschule erteilten (von links) die Grundschullehrerinnen Maria Moser und Sabine Achatz, Lehramtsstuden
Bildtext einblenden

Inzell – Unterstützt vom Freistaat Bayern über das Förderprogramm »gemeinsam.Brücken.bauen« gab es in Inzell zum ersten Mal ein Lernen in den Sommerferien. »Lesen, schreiben, rechnen« lautete das Motto der Sommerschule für die Grundschüler.


In der ersten und letzten Woche der Ferien gab es einen geregelten Unterricht an der Grundschule Inzell. Täglich wurde 70 Minuten Deutsch- und ebenso lange Mathematikunterricht angeboten. Eine zehnminütige Pause trennte die beiden Einheiten. Ziel der Sommerschule war es, die fachlichen Inhalte des vergangenen Schuljahres zu wiederholen und zu festigen.

Der Förderverein der Grundschule Inzell übernahm die vollständige Finanzierung der Ferienarbeitshefte. Die Unterrichtseinheiten liefen unter dem Förderprogramm zum Ausgleich pandemiebedingter Nachteile für Schüler. In den verschiedenen Jahrgangsgruppen wurden die Inhalte hieraus von den Schülern mit den Lehrkräften durchgearbeitet. Als Belohnung erhielten die Kinder am Ende eines Schultags ein kleines Päckchen Gummibärchen, denn es ist ja nicht selbstverständlich, dass man in den Ferien in die Schule geht. Zum Schluss bekam dann noch jedes teilnehmende Schulkind eine liebevoll gestaltete Urkunde als Erinnerung an diese doch als sehr sinnvoll angesehene Lernzeit.

Mit großem Engagement waren die Lehrkräfte dabei. Die beiden Grundschullehrerinnen Maria Moser und Sabine Achatz, Lehramtsstudentin Katharina Holzner, die Erzieher-Praktikantin Theresa Braun und Drittkraft Gitti Hobmaier sowie – als zusätzliche Unterstützung – Schulassistent Niklas Hobmaier unterrichteten und betreuten die Mädchen und Buben.

Lehrer und Schüler zeigten großen Spaß an ihren Aufgaben. Nun sind die Grundschüler für das kommende Schuljahr gut gerüstet und können dem ersten Schultag am kommenden Dienstag gelassen entgegensehen.

Rektorin Elke Thurmayr war sehr angetan vom durchgeführten Sommerunterricht: »Ein herzliches Dankeschön an alle Lehrenden für die Übernahme dieser zusätzlichen Aufgabe und das dabei gezeigte große Engagement. Ein Dank auch an alle Schüler für die fleißige Teilnahme und vor allem unserem Förderverein unter Vorsitz von Ulrike Kecht für die finanzielle Unterstützung der Arbeitshefte. Es war rundum ein großer Erfolg«.

hw